PC kaputt: 100 Studenten evakuiert

München - Schreck am Sonntagabend: Rund 100 Studenten sind von der Feuerwehr aus einem Wohnheim evakuiert worden. Es war ein Feuer ausgebrochen.

Bei dem Zimmerbrand im vierten Stock des Studentenwohnheims in der Heiglhofstraße sind die rund hundert Bewohner mit dem Schrecken davongekommen. Wie die Feuerwehr in München mitteilte, ging der Brand am Sonntagabend von einem defekten Computer aus. Der Bewohner des Zimmers bemerkte die Flammen und konnte sich selbst retten.

Während der Löscharbeiten wurden die Studenten aus dem Gebäude geholt und von der Feuerwehr betreut. Nach einer knappen Stunde konnten alle wieder in ihre Zimmer zurück. Nur die Bewohner der Brandwohnung mussten sich einen anderen Unterschlupf suchen. Durch die Flammen und die starke Rauchentwicklung wurde ihre Wohnung unbewohnbar. Es entstand ein Schaden von 80.000 Euro. Verletzt wurde niemand.

Die Ermittlungen des Kommissariats 13 am Brandort ergaben am Montag, dass ein technischer Defekt als Brandursache ausgeschlossen werden kann. Es muss von einem fahrlässigen Fehlverhalten des 19-jährigen Wohnungsmieters ausgegangen werden. Gegen ihn wird nun laut Polizei wegen des Verdachts der fahrlässigen Brandstiftung ermittelt.

Auch interessant

Meistgelesen

Nach Chaos auf der Stammstrecke: Verspätungen und Verzögerungen am Abend
Nach Chaos auf der Stammstrecke: Verspätungen und Verzögerungen am Abend
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
MVG-Kunde regt sich auf: Hier fahren auch tagsüber noch Nachtbusse
MVG-Kunde regt sich auf: Hier fahren auch tagsüber noch Nachtbusse

Kommentare