Hund hat ohnehin nur drei Beine

Karabiner verhakt: Tierarzt rettet Moras Pfote

+
Mora hatte die rechte Vorderpfote schon bei einem Unfall verloren, in der linken steckte der Karabiner.

München - Was als harmloser Spaziergang im Englischen Garten begann, hätte für eine Münchnerin und ihren Hund Mora am Dreikönigstag beinahe in einer Katastrophe geendet.

 Als die Münchnerin eine Freundin traf, freute sich ihr Deutsch-Kurzhaar so sehr, dass sich die linke Vorderpfote in einem Karabiner am Rucksack der Freundin verfing. Fatal: Mora (6) hat nur drei Beine, die rechte Vorderpfote wurde ihr vor vielen Jahren nach einem Unfall amputiert. Sollte sie jetzt auch noch die andere Pfote verlieren?

Die Hundebesitzerin alarmierte sofort die Tierrettung. Tierarzt Dr. Gabor Horvath legte einen venösen Zugang und gab ihr ein starkes Schmerzmittel, dann entfernte er den Fremdkörper aus der empfindlichen Pfote. Der Anfangsverdacht, dass der Karabiner die Haut zwischen den Zehen durchbohrt hätte, erwies sich zum Glück als unbegründet. Sie ist lediglich stark gequetscht.

auch interessant

Meistgelesen

Münchner Tagesmutter verhaftet - Pressekonferenz im Video
Münchner Tagesmutter verhaftet - Pressekonferenz im Video
Stammstrecke kurz gesperrt: Große Verspätungen am Freitagmorgen
Stammstrecke kurz gesperrt: Große Verspätungen am Freitagmorgen
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt

Kommentare