Kassierer kauft mit Kreditkarten von Kunden ein

München - Der Kassierer eines Warenhauses ist mit den Kreditkarten von Kunden einkaufen gegangen. Die Besitzer hatten die Plastikkarten zuvor liegen lassen. Durch moderne Technik konnte er enttarnt werden.

Der 32-Jährige hat über einen Zeitraum von acht Monaten mindestens fünf Kreditkarten zum Glühen gebracht. Kunden hatten diese in dem Warenhaus im Euro-Industriepark liegenlassen. Statt sie ihren rechtmäßigen Besitzern wiederzugeben, nutzte der Kassierer die Gelegenheit und kaufte Mode, Schmuck und hochwertige Handys. Dabei richtete er einen Schaden in Höhe von 5.000 Euro an.

Die Klamotten behielt er selbst. Den Schmuck und die Mobiltelefone verkaufte er nach kurzer Zeit weiter und machte sie so zu Barem. Durch eine Videoaufzeichnung bei einem dieser Einkäufe in einem Geschäft in München konnte der 32-Jährige schließlich identifiziert werden.

Als Beamten die Wohnung des Kassierers durchsuchten, fanden sie viele der mit den Kreditkarten gekauften Artikel. Der 32-Jährige legte daraufhin ein Geständnis ab. Gegen ihn wird nun wegen Betrugs ermittelt.

mm

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn: Normaler Verkehr auf allen Linien
S-Bahn: Normaler Verkehr auf allen Linien
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Sechs Orte in München, an denen wir uns aufwärmen
Sechs Orte in München, an denen wir uns aufwärmen
Weihnachten 2017 wird alles besser - 5 Tipps für ein nachhaltiges Fest
Weihnachten 2017 wird alles besser - 5 Tipps für ein nachhaltiges Fest

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion