Notoperation rettet Tier

Katze frisst Nähnadel!

Ihre Neugier wurde Kätzchen Tina fast zum tödlichen Verhängnis

Im wahrsten Sinne des Wortes spitz auf Knopf ist eine Rettungsaktion für eine Katze in Sendling ausgegangen.

Zunächst hatte Tina (7 Monate) noch ganz brav ihrer Besitzerin Reda A. bei deren Handarbeit zugesehen. Dann wandte sich die Frau kurz ab. Als die Katzenfreundin später zu ihrem Arbeitstisch zurückkehrte, waren Nadel und Faden spurlos verschwunden!

Das Röntgenbild brachte es an den Tag: Katze Tina hatte die Nadel tatsächlich gefressen

Fieberhaft suchte Reda A. ihre Wohnung ab — vergeblich. Blieb nur noch eins: Katze Tina musste die Nadel verschluckt haben! Zumindest ließ der aus ihrem Mäulchen hängende Faden darauf schließen. Geistesgegenwärtig rief die Katzenbesitzerin die „aktion tier – tierrettung münchen“ an. Tierärztin Dr. Silvia Haghayegh untersuchte den Maul- und Gaumenbereich der jungen Katze. Auch ohne Erfolg. Es half alles nichts: Patientin Tina wurde schleunigst in die Tierklinik eingeliefert. Erst eine Röntgenaufnahme ergab, dass die Nadel im oberen Speiseröhrenbereich feststeckte. Sie wurde unter Vollnarkose entfernt.

Wenn ein Tier einen gefährlichen Gegenstand verschluckt, rät Dr. Evelyne Menges, Vizepräsidentin der „aktion tier – tierrettung münchen“, erst einmal das Maul zu untersuchen. Falls sich kein Fremdkörper findet, helfe nur noch der Gang zum Tierarzt.

lm.

Quelle: tz

Auch interessant

Meistgelesen

Am frühen Abend am U-Bahnhof: Mann (45) zu Boden geschlagen und ausgeraubt - Täter auf der Flucht
Am frühen Abend am U-Bahnhof: Mann (45) zu Boden geschlagen und ausgeraubt - Täter auf der Flucht
In Unterwäsche auf Straße aufgewacht: Münchner (30) kann sich nur an einen Schubser erinnern
In Unterwäsche auf Straße aufgewacht: Münchner (30) kann sich nur an einen Schubser erinnern
Frau will sich an Ex rächen: Seine DNA an angeblichem Tatort verteilt
Frau will sich an Ex rächen: Seine DNA an angeblichem Tatort verteilt
Stadtrat hat entschieden: Böller-Verbot in Münchner Innenstadt
Stadtrat hat entschieden: Böller-Verbot in Münchner Innenstadt

Kommentare