Albtraum in der Nacht: Ungebetener Gast bei 45-Jähriger

Obermenzing - Eine Münchnerin hat am Freitagmorgen die Polizei um Hilfe gerufen. Während sie geschlafen hatte, war etwas Schwarzes auf sie gefallen. Die 45-Jährige hatte ungebetenen Besuch bekommen.

Eine 45-jährige Münchnerin hat am Freitagmorgen gegen 02.45 Uhr die Polizei über Notruf um Hilfe gebeten. Irgendetwas Schwarzes sei auf sie gefallen und habe sie geweckt. Erschrocken habe sie das Schlafzimmer verlassen und traue sich nun nicht mehr zurück. Der zunächst ominöse Fall hat sich wie folgt aufgeklärt: Die 45-Jährige schlief zur „Tatzeit“ in ihrem Bett, als etwas Schwarzes auf sie gesprungen sei und zudem gefaucht habe. Vom angrenzenden Zimmer, in das die erschrockene Frau geflüchtet war, verständigte sie die Polizei. Sie gab bei der Abgabe des Notrufs an, dass sie selbst keine Haustiere besitzen würde.

Beim Eintreffen der Streife der Polizeiinspektion Pasing konnte festgestellt werden, dass unter dem Bett der Mitteilerin eine schwarze Katze saß und laut den Beamten scheinbar die Wohnung der verängstigten Mitteilerin nicht mehr verlassen wollte. Vermutlich war die Katze über das geöffnete Dachflächenfenster eingestiegen oder konnte durch die am Abend geöffnete Wohnungstür in die Wohnung gelangen. Die Beamten versuchten mittels eines Stücks Stadtwurst und einem Schrubber die Katze aus der Wohnung der 45-Jährigen zu scheuchen. Das Tier legte jedoch eine Beharrlichkeit an den Tag und wollte bleiben. Nach mehreren Versuchen gelang es trotzdem, die Katze über das Treppenhaus ins Freie zu scheuchen. Die schwarze Katze verschwand blitzschnell in der Dunkelheit der Nacht. Die Mitteilerin bedankte sich mehrfach und erwähnte, dass es ihr peinlich gewesen sei, wegen so etwas die Polizei zu bemühen.

Rubriklistenbild: © dpa

auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn-Chaos: Auch am Dienstag lief es nicht rund
S-Bahn-Chaos: Auch am Dienstag lief es nicht rund
Schwer verbrannte Frau fährt mit der U-Bahn zum Hauptbahnhof
Schwer verbrannte Frau fährt mit der U-Bahn zum Hauptbahnhof
Blitzeis-Bilanz: Münchner kratzten, rutschten und verletzten sich
Blitzeis-Bilanz: Münchner kratzten, rutschten und verletzten sich

Kommentare