1. tz
  2. München
  3. Stadt

Kein Platz für Nestlé: Vollcorner verbannt Produkte

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Tina Layes

Kommentare

Vollcorner schmeißt Nestlé-Produkte raus.
Vollcorner schmeißt Nestlé-Produkte raus. © Markus Götzfried

Nein zu Nestlé-L’Oréal! Der Münchner Filialist Vollcorner hat alle Marken der Logocos-Naturkosmetik aus dem Sortiment seiner 18 Märkte verbannt.

München - Der deutsche Naturkosmetik-Pionier mit den Marken Logona, Sante, Heliotrop und Fitne ließ zuvor die Bombe platzen: Neuer Eigentümer von Logocos ist der Kosmetikriese L’Oréal, der wiederum zum umstrittenen Lebensmittelgigant Nestlé gehört.

Beide Konzerne stehen bei Umweltschutz- und Menschenrechtsorganisationen seit Jahren in der Kritik. Zudem soll die Nestlé-L’Oréal-Tochterfirma Galderma Tierversuche durchführen. „Zwischen der Unternehmensphilosophie von Vollcorner und der Arbeitsweise von L’Oréal liegen Welten. Verantwortung zu übernehmen, bedeutet in unseren Augen auch konsequent und damit authentisch zu sein“, sagt Vollcorner-Inhaberin Birgit Neumann. Ihr Mann Willi Pfaff fährt fort: „Wir halten Konzerne aus unseren Biomärkten, die sich mit Bio nur schmücken. Wir würden uns freuen, wenn andere Bio-Fachhändler nachziehen.“

Der Inhaberwechsel ist nicht der erste Versuch von L’Oréal, in der Welt der Naturkosmetik Fuß zu fassen: Vor ein paar Jahren kaufte der Konzern die britische Kette The Body Shop – und scheiterte. Die Marke verlor ihr alternatives Ansehen und Stammkunden. Die Beziehung endete 2017 im Verkauf an eine brasilianische Kosmetikfirma.

Lesen Sie auch: Münchner Bio-Laden widersetzt sich absurden EU-Richtlinien

Auch interessant

Kommentare