Abstimmung über Farbe

Entscheidung steht: Was aus 1860-Bänken wird

+
Blau mit Rotschimmer: So sahen die Bänke am neugestalteten Hans-Mielich-Platz in Untergiesing nach der Umlackieraktion aus. Jetzt sollen sie holzfarben werden.

München - Noch immer ist unklar, wer die roten Bänke am Hans-Mielich-Platz in Untergiesing blau umlackiert hat. Klar ist dagegen, dass diese Farbe bald wieder Vergangenheit ist.

Die Bänke sollen nun - vereinsneutral - holzfarben werden.

Rote Bänke in der Löwen-Hochburg. Diese Farbwahl hatte nicht lange Bestand. Vermutlich Löwen-Sympathisanten löschten die Farbe des Konkurrenten FC Bayern kurzerhand mit dem Pinsel aus. Der Bezirksausschuss Untergiesing-Harlaching fand die Aktion nicht lustig und hat nun darüber abgestimmt, wie die Bänke umgestrichen werden sollen. Herausgekommen ist eine Farbrangliste, die an das Baureferat weitergeleitet wird. Die Mehrheit sprach sich für naturlasierte Bänke aus, also ein mehr oder weniger heller Holz-Braunton.

Auch Bürger konnten Vorschläge machen. Einer nutzte die Gelegenheit, um seinem Ärger Luft zu machen. Die Fans von 1860 München seien traurig, dass ihnen die Tat unterstellt werde, so der Mann. Zudem seien sie empört, weil ein Mitglied des Bezirksausschusses (BA) von Terror gesprochen habe. Man erwarte eine Entschuldigung. Sein Antrag: Der BA möge beschließen, dass die Bänke weiß-blau lackiert werden. 300 Unterschriften seien dafür gesammelt worden.

Die stellverstretende BA-Vorsitzende Melly Kieweg (parteilos) räumte ein, dass sie sich nach der Aktion in „einem emotionalen Ausnahmezustand“ befunden habe, und ihr darum unbedachte Äußerungen herausgerutscht seien. Dies tue ihr leid. Der verbale Ausrutscher sei im Internet gelandet. „Danach wurde über mir eine Schmutzlawine abgeladen. Ich wollte niemanden beleidigen“, versicherte Kieweg. Im Gremium ließ niemand ein gutes Haar an der Aktion. „Was ist denn, wenn man das Ganze weiterdenkt?“, stichelte Sebastian Weisenburger (Grüne). „Wird dann der Tengelmann mit blauen Farbbeuteln beworfen oder die MVG-Busse rot überpinselt?“ Dass man überhaupt an der Farbe von Bänken Anstoß nehme, sei traurig. Künftig müsse so etwas vermieden werden: „Also muss eine neutrale Farbe her.“

Anti-1860-Vandalismus jetzt auch in Haidhausen

Anti-1860-Vandalismus in der Altstadt und Haidhausen

Kein Blatt vor den Mund nahm auch BA-Chef Clemens Baumgärtner (CSU): Die Diskussion um die Bänke habe befremdliche Dimensionen angenommen. Wer so eine Aktion witzig finde, solle sich einfach mal vorstellen, Unbekannte lackierten heimlich sein privates Auto um. Die Bänke blau zu lassen, wäre nach Ansicht Baumgärtners zwar kostengünstig, aber ein fatales Signal: „Passt jemandem etwas im öffentlichen Raum nicht, malt er es einfach schnell mal um.“

Am Ende stimmten die Mitglieder über mehrere Vorschläge: 16 sprachen sich für natur- oder holzfarbene Bänke aus, elf für Gelb und Orange, sechs für Grün, drei für Rot. Der Vorschlag, die Bänke weiß-blau zu lackieren, landete unter ferner liefen. Die Farbe Blau bekam keine einzige Stimme.

Brigitta Wenninger

auch interessant

Meistgelesen

Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Zuhälter-Schorsch: Muss er jetzt für immer hinter Gitter?
Zuhälter-Schorsch: Muss er jetzt für immer hinter Gitter?
So soll der Express zum Flughafen doch vor 2037 gelingen
So soll der Express zum Flughafen doch vor 2037 gelingen

Kommentare