1. tz
  2. München
  3. Stadt

Keller eines Hochhauses in Flammen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

München - Zu zwei Einsätzen musste die Münchner Feuerwehr in der Weihnachtsnacht ausrücken. Bei einem Kellerbrand in der Oskar-Maria-Graf-Ring entstand ein Schaden von 80.000 Euro

Am Freitag gegen 01.45 Uhr wurde die Münchner Feuerwehr zu einem Kellerbrand in den Oskar-Maria-Graf-Ring gerufen. Am Einsatzort angekommen, sahen die Brandbekämpfer starken Rauch und Flammen aus dem Keller eines zwölfstöckigen Hochhauses drängen. Der Einsatzleiter ordnete sofort einen zeitgleichen Löschangriff von Außen über einen Kellerschacht und von Innen über das Lokal an, zu dem die etwa 20 Quadratmeter große Kellerbar gehört.

Weitere Einsatztrupps wurden zur Erkundung des Gebäudes ausgeschickt, konnten aber zügig melden, dass keine Gefahr für die etwa 140 Bewohner des Gebäudes bestand. Insgesamt 60 Einsatzkräfte, darunter 20 unter schwerem Atemschutz, konnten mit zwei Löschrohren den Brand nach einer halben Stunde löschen.

Vorsorglich wurde eine Person mit einer leichten Rauchgasinhalation in eine Münchner Klinik zur genaueren Untersuchung transportiert. Die Feuerwehr beziffert den Schaden vorläufig auf 80.000 Euro. Das zuständige Kriminalkommissariat hat die Ermittlungen aufgenommen.

Brand in einem Müllraum

Einige Stunden zuvor musste die Feuerwehr zu einem Brand in der Widenmayerstraße ausrücken. Eine heimkommende Mieterin hatte am Donnerstag gegen 22.45 Uhr starken Rauch aus einem Fenster eines fünfstöckigen Wohn- und Geschäftshauses bemerkt.

Die Einsatzkräfte lokalisierten den Brand sofort in einem Entsorgungsraum im Erdgeschoss. Geschütz durch schweren Atemschutz löschte die Feuerwehr das Feuer binnen kürzester Zeit und lüfteten den stark verrauchten Müllraum mit einem Hochdrucklüfter.

Durch den Einsatz eines Rauchvorhangs konnte eine weitere Ausbreitung des Brandrauches verhindert werden. Nach ersten Schätzungen beläuft sich der Sachschaden auf 5.000 Euro.

len

Auch interessant

Kommentare

Mehr zum Thema