BMW gegen mehrere Autos geschleudert

Kettenunfall auf der Prinzregentenstraße

München - Kleiner Unfall, großer Schaden: Ein Unfall auf der Prinzregentenstraße hat am Mittwochabend insgesamt sechs Autos - und den Fahrgast eines Taxis - in Mitleidenschaft gezogen.

Ein 40-jähriger Münchner fuhr am Mittwochabend kurz nach 18 Uhr mit seinem Mercedes auf der Steinhauser Straße in Richtung Prinzregentenstraße. Da sich auf der Prinzregentenstraße aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens bereits eine Fahrzeugschlange gebildet hatte und der Verkehr stockte, tastete sich der Mercedesfahrer in den Kreuzungsbereich hinein, wobei er von Fahrzeugen, die in westlicher Richtung unterwegs waren, durchgelassen wurde.

Zeitgleich fuhr ein 33-Jähriger mit seinem BMW auf der Prinzregentenstraße in Richtung Osten. Der Mercedesfahrer übersah beim Herantasten in den Kreuzungsbereich den von rechts kommenden vorfahrtsberechtigten BMW des 33-Jährigen, und es kam zur Kollision zwischen den beiden Fahrzeugen.

Der BMW-Fahrer verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug, geriet ins Schleudern und prallte mit einem am rechten Fahrbahnrand ordnungsgemäß geparkten Fiat zusammen. Durch diesen Zusammenstoß wurde die Schleuderbewegung des BMW umgelenkt und er schlitterte in entgegengesetzter Richtung weiter, wobei er zunächst gegen den Ford Mondeo einer 45-jährigen Frau stieß und anschließend gegen ein dahinter stehendes Taxi prallte, an dessen Steuer ein 51-Jähriger saß.

Durch die Wucht des Zusammenstoßes wurde das Taxi auf den westlich führenden Fahrstreifen der Prinzregentenstraße geschoben und kollidierte dort mit der Fahrertür eines Audi. Der Fahrgast im Taxi, ein 49-Jähriger aus Bonn, wurde bei dem Unfall leicht verletzt und ambulant durch den Rettungsdienst versorgt.

An allen Autos entstanden leichte bis mittlere Sachschäden, wobei sich der Gesamtschaden auf knapp 40.000 Euro summieren dürfte. Die Prinzregentenstraße musste im Rahmen der Unfallaufnahme zwischen der Richard-Strauss-Straße und der Einsteinstraße für eineinhalb Stunden gesperrt werden, wobei es zu Verkehrsbehinderungen kam.

mm

auch interessant

Meistgelesen

Kommentare