Obwohl beide verletzt wurden

Kind rammt Radlerin: Mutter flüchtet mit Kind

München - Ein Kind läuft in ein Fahrrad, die Radlerin stürzt. Doch obwohl beide leicht verletzt werden, schnappt sich die Mutter das Kind und flüchtet vom Unfallort. So geschehen in Berg am Laim.

Am Sonntagnachmittag gegen 14.45 Uhr fuhr laut Polizei eine 55-Jährige mit ihrem Fahrrad ordnungsgemäß auf dem Radweg der Neumarkter Straße in nordwestlicher Richtung. Als die Radfahrerin auf Höhe der Hausnummer 4 das Buswartehäuschen passierte, rannte ein bislang unbekanntes Kind hinter dem Buswartehäuschen hervor und kollidierte auf Höhe des Vorderreifens mit dem Fahrrad der 55-Jährigen.

In Folge des Zusammenstoßes verlor die Fahrradfahrerin die Kontrolle über ihr Fahrrad und stürzte nach rechts zu Boden. Das Kind fiel ebenfalls zu Boden und das Fahrrad fiel auf das Kind. Bei dem Unfall wurde die 55-Jährige leicht verletzt (Prellungen an beiden Handgelenken, Hämatom und eine Schürfwunde am rechten Knie) und musste vor Ort ambulant behandelt werden.

Das bislang unbekannte Kind dürfte ebenfalls leicht verletzt sein, da es nach dem Unfall vor Schmerzen aufschrie. Als ein Zeuge der Radfahrerin auf die Beine half, ging eine bislang ebenfalls unbekannte Frau zu dem Kind und wollte mit ihm die Unfallstelle verlassen. Als der Zeuge dies mitbekam, versuchte er die Frau aufzuhalten, was ihm jedoch nicht gelang. Die unbekannte Frau flüchtete mit dem Kind in nordwestlicher Richtung.

Laut Zeugenbeschreibung war das Kind zwischen drei und fünf Jahre alt. Weitere Erkenntnisse zu der Frau und zu dem Kind liegen bislang nicht vor.

Zeugenaufruf: Personen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang machen können, werden gebeten, sich mit dem Unfallkommando, Tegernseer Landstraße 210, 81549 München, Tel.: 089/6216-3322, in Verbindung zu setzen.

auch interessant

Meistgelesen

Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Zweite Stammstrecke: Wo es in sechs Wochen für wen eng wird
Zweite Stammstrecke: Wo es in sechs Wochen für wen eng wird
Zuhälter-Schorsch: Muss er jetzt für immer hinter Gitter?
Zuhälter-Schorsch: Muss er jetzt für immer hinter Gitter?

Kommentare