Zum Arbeitskampf aufgerufen

Kita-Streik am Mittwoch! 450 Einrichtungen bleiben zu

+

München - Am Mittwoch bleiben die städtischen Kitas schon wieder dich dicht: Die Gewerkschaft ver.di ruft Kinderpfleger und Erzieher zum nächsten Warnstreik auf!

Vor den neuen Tarifverhandlungen am Donnerstag wollen die Beschäftigten noch mal richtig Druck machen. Deshalb bleiben heute städtische Einrichtungen in München geschlossen. Bestreikt werden neben Krippen, Kindergärten, Tagesheimen und Horten auch Einrichtungen des Sozialdiensts. Nicht betroffen sind die Kitas der Wohlfahrtsverbände und der freien Träger. „Aufgerufen sind etwa 450 Einrichtungen“, sagt Heinrich Birner, ver.di-Geschäftsführer in München & Region.

Am Mittwoch bleiben städtische Kindertageseinrichtungen geschlossen.

Auch die Mitarbeiter vom Tagesheim Margarethe-Danzi-Straße demonstrieren für mehr Geld. „Wir machen komplett zu“, sagt Vize-Chefin Michaela Reichgruber (35). „Meine Kollegen sollen so viel verdienen, dass sie sich ein Leben leisten können.“ Derzeit kommt etwa eine Erzieherin nach fünf Jahren Ausbildung auf ein Gehalt von 2589,68 Euro brutto, eine Kinderpflegerin nach zwei Jahren Ausbildung auf 2154,84 Euro. „Viele müssen nebenbei am Wochenende das Gehalt an der Supermarktkasse aufbessern oder wohnen noch bei den Eltern, weil sie sich keine eigene Wohnung leisten können“, berichtet die Erzieherin. „Dabei tragen wir eine hohe Verantwortung für die Kinder und sorgen dafür, dass ihre Eltern arbeiten gehen können“, betont sie.

Mit dem zweiten Warnstreik will ver.di die kommunalen Arbeitgeber zu Verhandlungsbereitschaft bewegen. Die Gewerkschaft fordert, die Beschäftigten in höhere Entgeltgruppen als bisher einzuordnen – das entspricht einem Gehaltsplus von etwa zehn Prozent. Eine generelle Verbesserung der Eingruppierung lehnen die Arbeitgeber bislang jedoch ab. „Wir erwarten jetzt ein anständiges Angebot“, stellt deshalb Heinrich Birner unmissverständlich klar. „Die gestiegenen Anforderungen an die Beschäftigten müssen endlich honoriert werden.“

In der Innenstadt ist heute ab 10.30 Uhr eine Kundgebung am Stachus geplant. Hier wollen die Streikenden die Bevölkerung informieren. Sollten die Verhandlungen scheitern, sind weitere Streiks sind nicht ausgeschlossen. Birner: „Wir bereiten uns natürlich auf die Situation vor, dass nichts weitergeht.“

CMY

Auch interessant

Kommentare