Der kleine Ludwig hat einen Paten

+
Der kleine Publikumsliebling wurde im Mai geboren

München - Der Tierpark macht noch ein großes Geheimnis aus dem Namen. Fest aber steht, dass es einen Paten für den Elefantenbullen Ludwig gibt, der am 7. Mai 2011 in Hellabrunn geboren wurde.

Am Freitag in der Früh wird der Publikumsliebling in dem für Zoo-Besucher nach wie vor geschlossenen Elefantenhaus offiziell getauft.

Wie? Auch das möchte der Tierpark nicht verraten. Sprecherin Verena Wiemann verrät nur, dass Christine Strobl, die Bürgermeisterin und Aufsichtsratsvorsitzende des Tierparks, den feierlichen Akt übernehmen werde. Und, dass Ludwig nicht im christlichen Sinne getauft werde: „Es wird kein Pfarrer dabei sein.“

Seit der Geburt des Elefanten hatte Tierpark-Chef Andreas Knieriem nach einem Sponsor gesucht. „Manchmal wird, was etwas länger währt, am Ende sogar noch besser als erhofft“, sagt er jetzt. „Ich freue mich sehr über die ganz besondere Patenschaft.“ Die bringt ihm immerhin einen stolzen Betrag im fünfstelligen Bereich pro Jahr ein.

So süß ist der kleine Elefant

Plitsch, platsch! Elefantenbaby spielt im Matsch - und im Wasser

Ludwig ist sieben Monate nach seiner Geburt kerngesund. Wenn er auf die 300-Kilogramm Waage steigt, zeigt die „Error“ an – Fehler. „Die Tierpfleger gehen davon aus, dass er etwa 350 Kilogramm schwer ist“, sagt Wiemann. Der Bulle ernährt sich noch von Muttermilch, frisst aber auch Heu und mag Äpfel, Karotten und Bananen. Die Menge könne man allerdings nur schwer bemessen. Wiemann: „Er beißt das Obst oft nur an und frisst es nicht auf, sondern spielt damit.“

Thierry Backes

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn: Lage auf der Stammstrecke normalisiert
S-Bahn: Lage auf der Stammstrecke normalisiert
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Sechs Orte in München, an denen wir uns aufwärmen
Sechs Orte in München, an denen wir uns aufwärmen

Kommentare