1. tz
  2. München
  3. Stadt

Kletterunfall: Mann (34) stürzt aus acht Metern zu Boden

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

München - Bei einem Unfall in einer Münchner Kletteranlage stürzte ein 34-jähriger Mann aus einer Höhe von acht Metern ungebremst zu Boden und erlitt schwere Verletzungen.

Der 34-jährige Münchner wollte sich beim Klettern von einem Bekannten (46) abseilen lassen. Als sich der Mann in ca. acht Metern Höhe war, klemmte sich sein Kletterpartner seine Hand zwischen dem verdrehten Seil und einem Karabiner ein. 

Weil er erschrak, lies er das Seil los und der 34-Jährige stürzte ungebremst ab. Dabei erlitt er schwere Prellungen und Stauchungen in der Hüfte, am Steißbein und der Wirbelsäule und musste stationär in eine Klinik gebracht werden.

Der Sicherer erlitt durch das Durchrutschen des Seils leichte Verbrennungen an der Hand.

Auch interessant

Kommentare