Für rechtspopulistische Partei kandidiert

Klinikum feuert Abschlepp-Anwalt

München - Die städtische Klinikum München GmbH will nichts mehr mit dem Anwalt Falk Rodig zu tun haben. Er vertrat die Kliniken, wenn es um Klagen gegen den vom Klinikum beauftragten Abschleppdienst Parkräume KG ging.

Rodig kandidierte 2011 in Berlin für die rechtspopulistische Partei Die Freiheit, die vom bayerischen Verfassungsschutz beobachtet wird. Die Klinik erfuhr das erst am Dienstag durch Presseanfragen und erklärte: „In früherer Kenntnis dieses Sachverhaltes wäre der Anwalt nicht mit einem Mandat beauftragt worden. Wir werden sofort die entsprechenden Konsequenzen ziehen.

Der betreffende Anwalt wird für uns nicht mehr tätig sein.“ Rodig steht zu seiner Gesinnung, er erklärt: „Ich kann mich noch an die DDR erinnern, da lief das auch so.“

We

Rubriklistenbild: © Schlaf

Auch interessant

Meistgelesen

Jetzt bestätigt: Dieser Flagship-Store kommt bald in die Innenstadt
Jetzt bestätigt: Dieser Flagship-Store kommt bald in die Innenstadt
Reiter und Herrmann verteidigen zweite Stammstrecke gegen 650 Gegner
Reiter und Herrmann verteidigen zweite Stammstrecke gegen 650 Gegner
An die ignoranten Münchner, die ihre Hunde frei laufen lassen
An die ignoranten Münchner, die ihre Hunde frei laufen lassen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion