Suche nach Spender läuft

Kerim (1) soll leben: Rund 1500 Menschen helfen

+
Viele Menschen kommen zur Typisierungsaktion.

München - Der kleine Kerim ist schwer krank. Der Einjährige leidet an einem Gendefekt, der zu Leukämie führen könnte. Über eine Typisierungsaktion soll ihm geholfen werden.

Der kleine Kerim.

Das Schicksal hat in der Münchner Familie Demiral gleich zweimal heftig zugeschlagen… Schon die Mutter erkrankte als Kind an Neutropenie: Ein Gendefekt, der zu Leukämie führen kann. Dann stellten Ärzte den selben Defekt beim kleinen Kerim fest. Damals war der Bub neun Monate alt. Ein tragischer Zufall - vererbbar ist der Defekt nicht. Am Samstag hat die Familie nun mit Hilfe der Stiftung Aktion Knochenmarkspende (AKB) und der Islamischen Gemeinschaft Milli Görüs nach einem Spender für den Buben (1) in Moosach gesucht.

Rund 1500 Männer und Frauen sind laut der AKB in die Baubergerstraße 32 gekommen. Die Familie hofft, dass der richtige Knochenmarkspender für Kerim dabei ist. Ihr Herzenswunsch: Ihren Sohn ganz normal aufwachsen zu sehen. Seit drei Monaten muss der Junge im Krankenhaus ausharren. "Kerims Zustand ändert sich von Tag zu Tag", sagt Papa Zeki Demiral (30). Mama Hatice (24) weicht Tag und Nacht nicht von der Seite des Kleinen, sein Vater versucht als Taxifahrer den Lebensunterhalt zu verdienen. Jetzt hoffen die beiden, dass ihr kleiner Kerim bald wieder zu ihnen nach Hause kommen kann.

Auch interessant

Meistgelesen

Mann suchte Kontakt zu Pädophilen - „Abartiges Material“ schockiert Ermittler
Mann suchte Kontakt zu Pädophilen - „Abartiges Material“ schockiert Ermittler
Die Stadt München plant Verdopplung der Parkgebühren
Die Stadt München plant Verdopplung der Parkgebühren
Wer hat Pablo „ins Auto gelockt“? Neue Bilder des vermissten Jack Russells
Wer hat Pablo „ins Auto gelockt“? Neue Bilder des vermissten Jack Russells
Polizei auf Oktoberfest: Italiener sind gar nicht so schlimm
Polizei auf Oktoberfest: Italiener sind gar nicht so schlimm

Kommentare