Aktivisten wollen Hotelneubau verhindern

Königshof wird ein Fall für den Landtag

+
Robert Brannekämper (v.r.) und  Thomas Goppel nehmen von Werner Bielmeier, Arnold Lemke und Dr. Karl Hofmann die Listen entgegen.

München - Die Altstadtfreunde haben ihre Petition „Rettet den Stachus!“ beim Bayerischen Landtag abgegeben. So wollen sie einen modernen Hotelneubau verhindern, weil er nicht ins Stadtbild passe.

Arnold Lemke, Werner Bielmeier und Dr. Karl Hofmann von den Stadtbildschützern übergaben die Petition und die ersten Listen mit rund 540 Unterschriften an Staatsminister a.D. Dr. Thomas Goppel und den Münchner Abgeordneten Robert Brannekämper, beide sind CSU-Mitglieder des Landtagsausschusses für Wissenschaft und Kunst.

Die Aktivisten wollen verhindern, dass der moderne Entwurf des

Die Altstadtfreunde wollen nicht, dass der Königshof nach diesem Entwurf gebaut wird.

spanischen Architekturbüros Nieto Sobejano für den Hotelneubau verwirklicht wird. Sie fordern einen neuen Architektenwettbewerb, der die bestehende Bausituation zwischen Justizpalast, Kaufhof und Stachus berücksichtigt und nicht so ein „Ausrufezeichen“ setzt, wie der gegenwärtige Entwurf. Während des etwa zweistündigen Gesprächs erklärten die Landtagsvertreter: „Stadtgestaltung muss immer nach menschlichem Maßstab geschehen. Wir dürfen Münchens einmalige Stadtgestalt nicht aufs Spiel setzen”, so Brannekämper. Die Unterschriftensammlung wird fortgesetzt. Die Listen gibt es im Internet unter www.altstadtfreunde-muenchen.de

J. Welte

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn: Nach Stau auf der Stammstrecke - Lage normalisiert sich wieder
S-Bahn: Nach Stau auf der Stammstrecke - Lage normalisiert sich wieder
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Entmietung! Es ist derselbe Bauherr, der denkmalgeschütztes Haus abreißen ließ
Entmietung! Es ist derselbe Bauherr, der denkmalgeschütztes Haus abreißen ließ

Kommentare