Mitten in Giesing

Frau vom Freund totgeschlagen!

+
Im dritten Stock dieses Hauses an der Grünwalder Straße wohnte Bianca T. (38)

München - Mit einer Tablettenvergiftung und schweren Verletzungen wurde ein Frau am Dienstag ins Krankenhaus eingeliefert. Kurz darauf starb sie. Der Täter: vermutlich ihr Freund.

Sie stritten oft und erbittert. Und auch am Dienstag Mittag ging es in der turbulenten Beziehung zwischen Bianca T. (38) und ihrem Freund, dem Hörgeräte-Akustiker Oliver K. (34), mal wieder um eine völlig unbedeutende Kleinigkeit. Diesmal jedoch entluden sich die aufgestauten Emotionen mit tödlicher Wucht.

Um 14 Uhr ging bei der Integrierten Leitstelle der Berufsfeuerwehr ein Notruf ein.Ein Mann, der seinen Namen nicht sagen wollte: „Kommen Sie schnell in die Grünwalder Straße. Im dritten Stock bei T. liegt eine Frau mit einer Tabletten-Vergiftung.“ Dann legte er auf. Der Notarzt jedoch fand in der Wohnung nahe des Grünwalder Stadions eine völlig andere Situation vor. Dort lag eine schwerst misshandelte Frau bewusstlos auf dem Boden. Sie schwebte in akuter Lebensgefahr. Ihr ganzer Körper war grün und blau geschlagen. Zudem hatte sie eine schwere Kopfverletzung. In der Klinik wurde eine Hirnblutung diagnostiziert, an der Bianca T. am Mittwoch starb. Da hatte die von den Ärzten informierte Mordkommission den Fall bereits übernommen.

Auf der Suche nach dem Täter geriet bald der Freund ins Visier. Oliver K. (34) lebt in Germering, war aber oft bei Bianca T. in Obergiesing gewesen. In der Vernehmung räumte er ein, dass er seine Freundin geschlagen hatte. Der Mann soll schon einmal wegen einer Bedrohung aufgefallen sein. Oliver K. wurde festgenommen und sitzt nun unter Totschlags-Verdacht in U-Haft. Wie die schwere Kopfverletzung entstanden ist – durch einen Schlag oder einen Sturz – ist noch nicht geklärt.

Bianca T. hatte in letzter Zeit sehr unglücklich gewirkt. Als ein Nachbar kürzlich besorgt nachfragte, sagte sie: „Ich habe Liebeskummer, habe mich mit meinem Freund gestritten...“.

Dorita Plange, Sebastian Arbinger

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion