Kondome für Abtreibungsgegner

München - Auf ihrem Protestzug durch die Stadt wurden am Samstag rund 300 Abtreibungsgegner der Lebensschutzorganisation EuroProLife von Gegendemonstranten mit Kondomen beworfen und beschimpft.

 Auf ihrem Fußmarsch von der St.Pauls-Kirche (Nähe Theresienwiese) zur St.-Anna-Kirche im Lehel wurde der Zug an der Luitpoldbrücke von Gegnern aus dem politisch linken Spektrum mit einem Trillerpfeifenkonzert empfangen.

Die Kruzifixe wurden den Abtreibungsgegnern entrissen und in die Isar geworfen. Wegen eines Flaschenwurfes auf ein Polizeifahrzeug und weitere Sachbeschädigungen nahm die Polizei zwei Gegner fest. Von weiteren elf wurden die Personalien festgestellt. Der Rest des Weges und das Abschlussgebet für die Ungeborenen in der St.-Anna-Kirche blieb ungestört.

dop

Auch interessant

Kommentare