1. tz
  2. München
  3. Stadt

Konkrete Hinweise auf den zweiten U-Bahn-Schläger

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Okan A. (22) wurde mit einer Flasche geschlagen
Okan A. (22) wurde mit einer Flasche geschlagen © Mell

Er ahnt schon, dass ihn die Kripo kriegen wird. Denn es ist wohl nur noch eine Frage der Zeit.

Bereits am frühen Samstagmorgen – nur wenige Stunden vor der geklärten Schlägerei – war der U-Bahnhof Giselastraße schon einmal Schauplatz eines noch nicht geklärten Totschlagsversuchs. Um 6 Uhr Früh schlug dort am 4. Oktober ein unbekannter Mann einen griechischen Verkäufer (22) mit einer Sektflasche nieder.

Opfer Okan A. hatte mit Freunden die Nacht durchgefeiert und sich auf dem Heimweg mit dem brutalen Schläger angelegt, der sich plötzlich nach der am Boden liegenden Flasche bückte. Mittlerweile fand die Polizei offenbar die Flasche: „Sie lag auf dem Fluchtweg des Täters und wird auf Fingerabdrücke und DNA-Spuren untersucht“, bestätigte Pressesprecher Peter Reichl.

Lesen Sie auch:

Unbekannter schlägt mit der Sektflasche zu

Mittlerweile hat die Polizei mehrere konkrete Hinweise auf den unbekannten Mann bekommen. Reichl: „Wir haben die Hoffnung, dass wir den Täter bald fassen können. An seiner Stelle würde ich mich jetzt stellen. Das würde dann zu seinen Gunsten ausgelegt. Denn ihn erwartet ohnehin schon eine lange Haftzeit.“ Das Opfer stürzte nach der brutalen Attacke bewusstlos zu Boden.

Okan A. wurde mit einer Schädelfraktur und Einblutungen im Gehirn ins Krankenhaus gebracht. Sein Zustand ist stabil. Er wird die Verletzung vermutlich ohne weitere Beeinträchtigungen überstehen.Der Täter verließ sofort das Sperrengeschoss und nahm die Flasche mit. Er ist 1,80 bis 1,90 Meter groß, schlank und hat dunkle, lockige, schulterlange Haare (ähnlich der „Atze-Schröder-Matte“). Er trug eine olivfarbene Jacke mit weißem Rücken-Aufdruck. Die Polizei bittet um Hinweise.

dop.

Quelle: tz

Auch interessant

Kommentare