Bei Kontrollen am Hauptbahnhof

Vier gesuchte Personen festgenommen

München - Innerhalb von 13 Stunden konnten Beamte der Bundespolizei am Münchner Hauptbahnhof vier mit Haftbefehl gesuchte Personen festnehmen.

Die Bundespolizei vermeldet gleich vier Fahndungserfolge: Am Freitag wurden bei einer lageabhängigen Kontrolle gegen 15 Uhr zwei polnische Staatsangehörige überprüft. Beim Datenabgleich kam zum Vorschein, dass beide, die miteinander unterwegs waren, von der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth jeweils wegen Nicht-begleichung von Geldstrafen zur Fahndung ausgeschrieben worden waren. Ein 45-Jähriger war am 23. April (wegen Hausfriedensbruchs) und ein 35-Jähriger am 16. April (wegen Erschleichen von Leistungen zur Fahndung ausgeschrieben worden. Beide konnten die Geldstrafe in Höhe von 150 Euro nicht begleichen und wurden zur ersatzweisen Haftvollstreckung für je 15 Tage der Justiz zugeführt.

Ebenfalls am Freitag wurde eine Steife auf eine Frau aufmerksam, die vom Rettungsdienst behandelt wurde. Passanten hatten gegen 23.15 Uhr ärztliche Hilfe angefordert, weil sie über den körperlichen Zustand der alkoholisierten Frau besorgt waren. Es stellte sich heraus, dass es sich um eine 42-jährige, wohnsitzlose Frau handelte, die vom Landgericht München wegen mehrmaliger Verstöße gegen Bewährungsauflagen gesucht worden war. Sie wurde nach ärztlicher Behandlung der Justiz zugeführt.

Am Samstagmorgen wurde ein 37-jähriger wohnsitzloser Deutscher kontrolliert, den die Staatsanwaltschaft München I wegen Nichtbegleichung einer Geldstrafe wegen Betruges am 16. Oktober letzten Jahres zur Festnahme ausgeschrieben hatte. Er konnte die geforderten 200 Euro nicht begleichen und wurde daher für voraussichtlich 40 Tage Ersatzhaft an die Justiz überstellt.

mm

Rubriklistenbild: © Bundespolizei

Auch interessant

Meistgelesen

Jetzt bestätigt: Dieser Flagship-Store kommt bald in die Innenstadt
Jetzt bestätigt: Dieser Flagship-Store kommt bald in die Innenstadt
Reiter und Herrmann verteidigen zweite Stammstrecke gegen 650 Gegner
Reiter und Herrmann verteidigen zweite Stammstrecke gegen 650 Gegner
An die ignoranten Münchner, die ihre Hunde frei laufen lassen
An die ignoranten Münchner, die ihre Hunde frei laufen lassen

Kommentare