Mitsamt Fahrgast aus S-Bahn gestürzt

Kontrolleure kugeln Schwarzfahrer Schulter aus

München - Am Dienstag wurde einem 56-jährigen Mann die Schulter ausgekugelt, der einer Weisung bei der Fahrscheinkontrolle in der S-Bahn nicht nachgekommen war.

Die Bundespolizei ermittelt nun auch gegen zwei Mitarbeiter der DB-Sicherheit wegen Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung.

Nach bisherigen Erkenntnissen hatten zwei DB-Sicherheits-Mitarbeiter einen Fahrgast in einer S-Bahn (S7 von Perlach nach Neuperlach Süd) kontrolliert, der für sich und sein mitgeführtes Fahrrad keinen Fahrschein vorzeigen konnte. Da der Mann sie beleidigte und schubste, forderten die beiden Kontrolleure ihn auf, die S-Bahn zu verlassen. Diesem Fahrtausschluss kam er aber nicht nach. Deshalb fassten ihn die DBS-Mitarbeiter an der Schulter, um ihn am Haltepunkt Neubiberg aus der S-Bahn zu schieben. Dabei stürzten die beiden Kontrolleure mit dem Mann über das Fahrrad. Der Fahrgast kugelte sich bei dem Sturz die Schulter aus und musste zur Behandlung ins Krankenhaus.

Die Bundespolizei ermittelt nun gegen den Fahrgast wegen Leistungserschleichung und Beleidigung und gegen die beiden DB-Sicherheits-Mitarbeiter wegen fahrlässiger Körperverletzung.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn: Verkehrslage auf der S7 normalisiert sich
S-Bahn: Verkehrslage auf der S7 normalisiert sich
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Kita-Finder wird verbessert: Das ändert sich für Eltern
Kita-Finder wird verbessert: Das ändert sich für Eltern

Kommentare