Krankenpflegerin (32) bestiehlt Sterbenden

München - Der alte Herr (83) lag im Sterben. Das nutzte seine Pflegerin schamlos aus: Eine im Klinikum Augustinum angestellte Portugiesin (32) hat mit der EC-Karte eines todkranken Herzpatienten mehrere tausend Euro abgehoben.

Jetzt wurde die Frau endlich erwischt!

Der Senior aus dem Raum Fürstenfeldbruck wurde Ende März in die Klinik am Wolkerweg (Kleinhadern) eingeliefert. In seiner Geldbörse im Nachtkasten hatte er mit der EC-Karte auch einen Zettel mit diversen Nummern und seiner Geheimzahl verwahrt. Die zu erkennen, war für die Portugiesin kein Problem. Bankkameras filmten sie, als sie am 29. und 30. März bei drei Geldinstituten noch in ihrer Schwesterntracht 3790 Euro abhob. Am 3. April starb der Patient noch vor der rettenden Herzklappen-Operation. In den Tagen danach bemerkte die Tochter den Kontoschwund und schaltete die Polizei ein.

Anhand der Überwachungsbilder war die Identifizierung der Diebin nicht schwer. Die erst im Januar eingestellte Krankenpflegerin wurde im Personabüro festgenommen. Trotz eindeutiger Beweise streitet sie alles ab. Ihr Motiv: Schulden. Sie ist alleinerziehende Mutter von vier Kindern (8 bis 14 Jahre). Der ermittelnde Beamte Guntram Schmidt: „Ich habe trotzdem null Verständnis für Leute, die die Hilflosigkeit Kranker oder gar Sterbender derart dreist ausnutzen.“

Dorita Plange

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn-Verbindung zwischen Flughafen und Neufahrn kurzzeitig unterbrochen
S-Bahn-Verbindung zwischen Flughafen und Neufahrn kurzzeitig unterbrochen
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
München, du hast noch immer ein Problem mit Homophobie!
München, du hast noch immer ein Problem mit Homophobie!
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 

Kommentare