Krankentransportfahrer (39) vergewaltigt 87-Jährige

München - Ein 39-jähriger Krankentransportfahrer soll eine 87 Jahre alte Frau beim Transport von der Kurzpflegeeinrichtung zum Altenheim sexuell belästigt haben. Er nötigte sie zum Oralverkehr.

Laut Polizei erzählte die 87-jährige Frau, die an Altersdemenz leidet, ihrer Tochter, dass sie auf dem Transport von der Kurzpflegeeinrichtung zum Altenheim von dem Fahrer sexuell belästigt worden war. Der Mann zog sie aus, begrapschte sie und nötigte sie zum Oralverkehr. Die Tochter verständigte die Polizei, gegen den Tatverdächtigen wurde Haftbefehl erlassen.

Am Freitagmorgen wurde der 39-Jährige festgenommen und dem Ermittlungsrichter vorgeführt, der den Haftbefehl bestätigt hat. Auch das Opfer wurde zwischenzeitlich durch den Ermittlungsrichter vernommen. Wie sich über den Krankentransportunternehmer herausfinden ließ, handelt es sich bei dem Täter um einen 39-jährigen Italiener.

Der Beschuldigte arbeitete seit April 2005 für das Krankentransportunternehmen, das bisher kriminalpolizeilich noch nicht in Erscheinung getreten ist. Derzeit wird geprüft, ob er noch für weitere sexuelle Übergriffe in Frage kommt.

mm

Auch interessant

Meistgelesen

„Irgendetwas läuft hier nicht richtig“ - Münchnerin wartet seit Wochen auf ihr Corona-Testergebnis
„Irgendetwas läuft hier nicht richtig“ - Münchnerin wartet seit Wochen auf ihr Corona-Testergebnis
Coronavirus: Münchner schämt sich für eigene Mutter und stellt sie mit diesem Foto bloß
Coronavirus: Münchner schämt sich für eigene Mutter und stellt sie mit diesem Foto bloß
Dieses Foto einer Augustiner-Flasche lässt viele heulen - „Katastrophenarchiv“
Dieses Foto einer Augustiner-Flasche lässt viele heulen - „Katastrophenarchiv“
Karte: Diese Restaurants haben geöffnet - Hier Ihr Lieblingslokal oder Unternehmen eintragen
Karte: Diese Restaurants haben geöffnet - Hier Ihr Lieblingslokal oder Unternehmen eintragen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion