100 Münchner verteilen 80.000 Flugblätter

Kritik an Carlie-Suche: "War einfach zu viel"

+
Bine A. mit ihrer Carlie.

München - Wo hat sich Carlie nur versteckt? Am Samstag vor vier Wochen ist die weiß-graue Mischlingshündin entlaufen. Seitdem hält die verzweifelte Suche nach ihr die ganze Stadt in Atem!

Update, 4. Oktober: Auch nach elf Wochen läuft die Suche nach Carlie weiter. Frauchen Bine A. ist zuversichtlich, dass die Hündin wiedergefunden wird.   

100 Münchner haben bisher mehr als 80.000 Flugblätter verteilt, um Besitzerin Bine A. (33) aus Sendling zu helfen. Auch Geschäfte hängen bereitwillig Fotos aus. „Wir erhalten täglich Anrufe mit Hinweisen und fahren dann direkt los. Aber bisher haben wir Carlie noch nicht gefunden.“

Per Flugblatt und Fotos suchen sie die weiß-graue Michschlingshündin, die am 19. Juli entlaufen ist.

Das Problem: „Durch die lange Zeit auf der Straße ist Carlie sehr scheu geworden.“ Bis zu 20 Kilometer am Tag legt die Podenco-Schäferhündin (Schulterhöhe: 50 Zentimeter) zurück. Sie ist rastlos und verängstigt, seit sie am 19. Juli ausgebüchst und fast angefahren wurde. Auf Menschen reagiert sie daher schnell panisch. Wer Carlie sieht, sollte sie also nicht versuchen selbst einzufangen – dadurch könnte sie erschreckt und vertrieben werden, warnt Bine A. „Dann wird sie Angst bekommen und nie wieder an diese Stelle zurückkommen.“

Vermisste Carlie: Immer mehr Helfer bei der Suche

Auch im Internet suchen mittlerweile viele Münchner mit. Mehr als 900 Mitglieder hat ihre Facebook-Gruppe. „Dass eine Suche so um sich greift, habe ich noch nicht erlebt“, sagt Judith Brettmeister vom Tierschutzverein.

30 Helfer umfasste der Suchtrupp um Bine A.

Genau das kritisiert Eveline Kosenbach, Leiterin der Vermisstenstelle des Tierschutzvereins: Die große Aufmerksamkeit „war einfach zu viel“, findet sie. Dadurch sei Carlie „durch die Stadt gejagt worden, und das ist schlecht, weil der Hund zur Ruhe kommen muss“. Viele Münchner hätte auch ihre Plakate abgerissen, sagt Bine A. „Sie sind wohl genervt. Aber wir geben nicht auf. Aus wenn die Suche noch Monate dauern sollte.“ Sie hat große Hoffnung, dass sie ihren Liebling bald doch wieder in den Armen halten kann.

Wer Carlie sieht, kann seine Besitzerin unter 0176/ 641 49 536 erreichen. Infos auch unter www.wirsuchencarlie.de

Andreas Thieme

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn: Technische Störung auf der östlichen S7
S-Bahn: Technische Störung auf der östlichen S7
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Nach Liebesspiel in der U-Bahn: Das sagt ein MVG-Mitarbeiter
Nach Liebesspiel in der U-Bahn: Das sagt ein MVG-Mitarbeiter

Kommentare