Bundespolizei ermittelt

Künstler nickt in ICE ein: Als er in München aufwacht, ist sein 25.000-Euro-Gemälde weg

Als der Künstler mit dem ICE in München ankam, war dieses einen Meter mal einen Meter große Gemälde verschwunden.
+
Als der Künstler mit dem ICE in München ankam, war dieses einen Meter mal einen Meter große Gemälde verschwunden.

Im Schlaf verschwand es: Ein Künstler wacht in München in einem ICE auf. Sein 25.000-Euro-Gemälde, das hinter seinem Sitz stand, ist weg. Die Polizei ermittelt und sucht Zeugen.

München - Der 44-jährige Künstler befand sich im ICE auf der Fahrt von Köln nach München und stellte sein Kunstwerk hinter sich in eine Nische zwischen zwei Sitzen. Kurz nach Abfahrt des Zuges gegen 10 Uhr schlief der Maler ein. Erst bei der Ankunft am Münchner Hauptbahnhof bemerkte er das Fehlen seines Bildes.

Den Diebstahl brachte er daraufhin unverzüglich bei der Bundespolizei zur Anzeige. Eine unmittelbar im Anschluss durchgeführte Videoauswertung der Aufzeichnungen an den Bahnhöfen, an denen der ICE hielt, verlief bisher ergebnislos. Es handelt sich um ein 1x1 m großes Acrylbild, welches mit fluoreszierender Farbe gemalt und auf einen Rahmen gespannt wurde. Der Wert des Bildes liegt bei ca. 25.000 Euro.

In ICE nach München: Bild von Künstler verschwindet plötzlich - Fahndung läuft

Gesucht: 1 mal 1 Meter großes Gemälde mit Spiderman im Zentrum.

Hinweise zum Verbleib des Bildes erbittet die Bundespolizei unter 089 51 55 50 1111.

Unser München-Newsletter informiert Sie rund um die anstehende Bundestagswahl über alle Entwicklungen und Ergebnisse aus der Isar-Metropole – und natürlich auch über alle anderen wichtigen Geschichten aus München.

Auch interessant

Kommentare