Kultur, Kitas, Tierpark

Die Stadt zahlt immer mehr drauf

+
Deutsches Theater: Es kehrt zurück in die Stadt! Wegen des Gastspiels im Fröttmaninger Zelt stieg der Betriebskostenzuschuss der Stadt 2012 auf 4 Millionen Euro – oder 19,39 Euro pro Besucher.

München - Die Kosten für Kultur, Kitas und den Tierpark steigen in München immer mehr. Zwar hat die Stadt mehr Geld eingenommen, aber eben auch ausgegeben.

Zwei Nachrichten gibt es aus der Stadtkämmerei. Die gute: Zahlenmeister Ernst Wolowicz (SPD) hat bei Gewerbe-, Einkommen- und Grunderwerbssteuer noch einmal 80 Millionen Euro mehr eingenommen, als bis zuletzt erwartet. Und selbst die bisherigen 5,6 Milliarden Einnahmen waren 415 Millionen mehr als im Vorjahr. Die Stadt schwimmt im Geld!

Aber sie gibt auch viel aus – und jetzt kommt die nicht so gute Nachricht: Viele Sozial-, Freizeit- und Kultureinrichtungen brauchten zuletzt mehr Subventionen. Die Stadt legt bei Eintrittskarten und Kursen immer mehr drauf. So steht es in der am Freitag vorgestellten Ausgabe der Broschüre „Leistungen und Gebühren“ mit Angaben von 2012.

Wolowicz wollte keinen Trend ausmachen, sah aber die Personalkosten als wichtige Ursache – viele Häuser bräuchten mehr Leute und die Gehälter seien gestiegen. Zudem könnten Eintritte oder Gebühren kaum steigen. Das ist ja der Sinn der Sache: „Die Angebote sollen sich nicht nur die oberen Zehntausend leisten können.“ Heuer steigen die Gebühren gar nicht – ist doch Wahljahr …

David Costanzo

auch interessant

Meistgelesen

Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Zweite Stammstrecke: Wo es in sechs Wochen für wen eng wird
Zweite Stammstrecke: Wo es in sechs Wochen für wen eng wird
Zuhälter-Schorsch: Muss er jetzt für immer hinter Gitter?
Zuhälter-Schorsch: Muss er jetzt für immer hinter Gitter?

Kommentare