Kulturstrand: Das soll sein neuer Standort werden

+
Am Fortunabrunnen soll 2011 der Kulturstrand liegen

München - Das alljährliche Tauziehen um den Kulturstrand, das ausnahmslos den Stand- und Sandort Corneliusbrücke zum Ergebnis hatte, soll 2011 gar nicht erst nötig werden.

Deshalb schlägt KVR-Referent Wilfried Blume-Beyerle nächsten Dienstag, lange vor der Veranstaltungszeit im August, alternative Orte vor.

2011 soll das Spektakel, bisher immer von den Urbanauten organisiert, rund um den Fortunabrunnen nahe dem Isartor stattfinden. Ein Jahr später dürfen sich die Strandfreunde wieder auf die Corneliusbrücke niederlassen – und 2013 will Blume-Beyerle die Veranstaltung erstmals ein bisschen weniger zentral platzieren, nämlich an der Schwere-Reiter-/Dachauer Straße.

So verändert München sein Gesicht

So verändert München sein Gesicht

CSU-Fraktionschef Josef Schmid ist zwar enttäuscht, dass sämtliche Vorschläge, die von seiner Fraktion in die leidige Diskussion eingebracht wurden, nicht aufgegriffen sind. Nach wie vor findet er das Sendlinger Tor, und vor allem den Vater-Rhein-Brunnen für attraktive Strandorte. Trotzdem stimmt seine Fraktion zu.

Untersucht wurden etliche Plätze: die Fläche gegenüber der Luisen-Gymnasium, wo Schule und Hotelbewohner gestört würden, das Wasserkraftwerk südlich des Flauchers sei durch sommerliche Grillevents genug belastet, der Nußbaumpark am Sendlinger Tor treffe Anwohner und Kliniken. Anwohner, so warnt die Polizei, treffe es auch am Isartor. Ärger ist wieder vorprogrammiert.

bw.

Lust auf Sommer, Sonne, Strand & Meer?

Lust auf Sommer, Sonne, Strand & Meer?

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn: Verkehrslage auf Stammstrecke normalisiert sich wieder
S-Bahn: Verkehrslage auf Stammstrecke normalisiert sich wieder
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
München, du hast noch immer ein Problem mit Homophobie!
München, du hast noch immer ein Problem mit Homophobie!
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 

Kommentare