Sie stahlen tonnenweise Kabel

Kupfer-Bande vor Gericht

+
Die Kupfer-Bande vor Gericht

München - Kupfer ist derzeit extrem teuer. Das hat eine zehnköpfige Bande vermutlich auch gewusst, als sie tonnenweise Kabel nachts von einer Kiesgrube stahlen. Jetzt stehen sie vor Gericht.

Hektische Betriebsamkeit in einer Kiesgrube mitten in der Nacht! Das machte Anwohner in Geisenfeld am 20. September 2012 stutzig, sie alarmierten die Polizei. Als die Beamten auf dem Werksgelände eintrafen, machten sie einen riesigen Fang: Eine zehnköpfige Diebesbande war gerade am Werk, tonnenweise Kupferkabel und andere Wertgegenstände auf einen Laster zu laden.

Seit Donnerstag müssen sich die muskelbepackten Burschen, die alle aus dem polnischen Sulechow stammen, vor Gericht verantworten. Laut Anklage hatte die Bande mindestens fünf Kiesgruben in Ober- und Niederbayern heimgesucht, vor allem auf der Suche nach Kupfer. Das Halbedelmetall, das vor allem in Kabeln verarbeitet wird, ist auf dem Weltmarkt derzeit extrem teuer. Dazu kommen weitere Wertsachen, welche die Ganoven mitgehen ließen. Den Wert der Beute schätzt die Staatsanwaltschaft auf mindestens 150.000 Euro.

Da sie auf frischer Tat ertappt wurden, können die Angeklagten den versuchten Diebstahl von Geisenfeld nicht leugnen. Die meisten wollen aber bei den früheren Taten nicht dabei gewesen sein. Der Prozess dauert an.

Ebu

Auch interessant

Kommentare