Brummi brauchte zwei Fahrspuren

Polizei stoppt Lkw-Fahrer mit 3,16 Promille

München - Gestoppt wurde von der Polizei am Montagnachmittag ein Lastwagen-Fahrer aus Ungarn, der schwer betrunken hinterm Steuer saß. Beim Alkotest staunten die Beamten nicht schlecht.

Anderen Verkehrsteilnehmern war die unsichere Fahrweise des Brummi-Fahrers aufgefallen. Zwischendurch benötigte der Sattelzug sogar zwei Fahrspuren. 

Der Laster konnte dann von einer Streife der Autobahnpolizei kurz vor dem Autobahnkreuz München-Süd angehalten werden. Dabei fiel der Streife auf, dass der Sattelzug tatsächlich 2 Fahrstreifen benötigte. Ein sichtlich betrunkener 41-jähriger Ungar lenkte den 40-Tonner. Ein durchgeführter Alkotest ergab einen Wert von 3,16 Promille.

Der Führerschein des Ungarn wurde sichergestellt. Den Ungarn erwartet nun eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr. Ein Kraftfahrzeug wird er für längere Zeit in Deutschland nicht mehr führen dürfen. Die Spedition muss nun einen neuen Fahrer organisieren, damit der Sattelzug seine Ladung nach Oberhaching liefern kann.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Neue Großmarkthalle wird 40 Millionen teurer
Neue Großmarkthalle wird 40 Millionen teurer
Bewährung für Todes-Schubser, Haft für Maxvorstadt-Schützen
Bewährung für Todes-Schubser, Haft für Maxvorstadt-Schützen
Reiter und Herrmann verteidigen zweite Stammstrecke gegen 650 Gegner
Reiter und Herrmann verteidigen zweite Stammstrecke gegen 650 Gegner
An die ignoranten Münchner, die ihre Hunde frei laufen lassen
An die ignoranten Münchner, die ihre Hunde frei laufen lassen

Kommentare