Kurzschluss: Stromausfall traf auch den Stachus

München - Kurzschluss im Klinikum rechts der Isar: Rund 10 000 Kunden der Stadtwerke hatten plötzlich keinen Strom. Betroffen waren das Klinikum rechts der Isar, aber auch das Stachus-Bauwerk.

Eine Firma hat nach Angaben der Stadtwerke um 13.27 Uhr bei Bauarbeiten einen Kurzschluss verursacht. Sofort sei das Umspannwerk Muffatwerk zur Hälfte ausgefallen - und 10 000 Kunden der Stadtwerke im Stadtteil Au-Haidhausen waren ohne Strom. Plötzlich fielen die Ampeln aus - auch der Gasteig, der Christkindlmarkt und das Klinikum rechts der Isar waren betroffen sowie mehrere Geschäfte im Viertel.

"Für unsere Patienten gab es keine bedrohlichen Auswirkungen", sagte Tanja Schmidhofer vom Klinikum rechts der Isar. "Lebenserhaltende Geräte, zum Beispiel im OP, hängen an eigenen Batterien." Diese springen sofort ein - ohne dass ein Übergang bemerkbar wäre. Das Licht auf den Fluren und auf den Patientenzimmern hängt an einem Notstromaggregat, das wenige Sekunden nach einem Stromausfall einspringt. Schwarz wurden allerdings die Fernseher der Patienten und die Computer in der Verwaltung.

Auch im Stachus-Bauwerk wurde es dunkler, Rolltreppen und Aufzüge standen plötzlich still. Das unterirdische Bauwerk hängt genau wie am Hauptbahnhof das Zwischengeschoss, am Odeonsplatz das U-Bahn-Untergeschoss und der Bahnhof Lehel an einer weiteren Vereilerstation der Stadtwerke, auf das sich der Kurzschluss ebenso ausgewirkt hat. Betroffen war laut Stadtwerke die Beleuchtung, bei der aber sofort jede zweite Lampe von einem Notstromaggregat aufgefangen wurde. Rolltreppen und Fahrstühle standen so lange still, bis die Stromversorgung wieder funktionierte. Bei den U-Bahnhöfen war das schon zehn Minuten nach dem Kurzschluss der Fall, seit 14.12 Uhr steht laut Stadtwerke die Versorgung wieder.

Entstanden sei der Kurzschluss im Klinikum rechts der Isar, teilten die Stadtwerke mit. Nach Informationen unserer Zeitung hat eine Firma ihn bei Arbeiten im Komplex an der Ismaninger Straße verursacht. Das Klinikum konnte das nicht bestätigen. "Bei uns haben zwar heute Arbeiten am Elektro-Netz stattgefunden", sagte Schmidhofer. "Wenn es zu einem Kurzschluss gekommen wäre, wäre die Hauptsicherung rausgesprungen. Nach außen hätte der Kurzschluss dann keine Auswirkungen gehabt."

Kolja Kröger

auch interessant

Meistgelesen

Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Zuhälter-Schorsch: Muss er jetzt für immer hinter Gitter?
Zuhälter-Schorsch: Muss er jetzt für immer hinter Gitter?
So soll der Express zum Flughafen doch vor 2037 gelingen
So soll der Express zum Flughafen doch vor 2037 gelingen
Das Sex-Rätsel um den Top-Manager
Das Sex-Rätsel um den Top-Manager

Kommentare