Als müssten die Leute nicht schon lange genug warten

IT-Ausfall: KVR und alle Bürgerbüros dicht

München - Horror-Szenario für alle, die am Dienstag etwas beim KVR zu erledigen haben und womöglich schon seit Stunden warten. Denn heute kommt niemand mehr an die Reihe.

Pleiten, Pech und vor allem Pannen beim Kreisverwaltungsreferat München. Schon seit Monaten müssen sich Bürger auf stundenlange Wartezeiten sowohl in den Bürgerbüros als auch im Hauptgebäude des KVR an der Poccistraße einstellen. Die Gründe sind ebenso zahlreich, wie die Anzahl der Ziffern auf den Wartenummern: Personalausfälle, IT-Umstellungen und der größer werdende Kundenandrang. Der Geduldsfaden der Münchner Bürger ist nur noch ein seidener.

Am Dienstag ist nun auch noch der verwaltungstechnische Super-Gau eingetreten: Alle IT-Systeme sind ausgefallen. Nichts geht mehr in den Bürgerbüros und im Hauptsitz.

Das verkündet die Stadt München auf ihrem offiziellen Twitter-Portal:

Ein ärgerlicher Zwischenfall für die Wartezeit-geplagten Bürger. Schließlich werden teilweise Mittags keine Nummern mehr ausgegeben und nur noch die Massen vom Vormittag abgearbeitet. Die dürften sich nach dieser Nachricht nicht gerade freuen.

Betroffen von dem Ausfall sind das Hauptgebäude an der Poccistraße und die Bürgerbüros in Pasing, an der Leonrodstraße, am Orleonsplatz, an der Riesenfeldstraße und an der Forstenrieder Allee.

Ob die Systeme morgen wieder einwandfrei funktionieren, ist noch nicht bekannt.

Rubriklistenbild: © Jantz Sigi

Auch interessant

Meistgelesen

Dieser Luxus-Laden verlässt die Maximilianstraße
Dieser Luxus-Laden verlässt die Maximilianstraße
„Drecksladen“: Mann zettelt wilde Primark-Diskussion in Münchner Facebook-Gruppe an
„Drecksladen“: Mann zettelt wilde Primark-Diskussion in Münchner Facebook-Gruppe an
Münchner Schülerin vor 30 Jahren getötet - Ermittler sicher: Mörder endlich gefasst
Münchner Schülerin vor 30 Jahren getötet - Ermittler sicher: Mörder endlich gefasst

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.