Biersee auf der A 96: Dann kam Geisterfahrer (81)

+
Bis zu 4000 Liter Bier sind die A 96 und in den Straßengraben gelaufen.

München - Weil er seine Ladung nicht gesichert hatte, verlor ein Lastwagenfahrer (43) am Montagabend bei der Auffahrt auf die A96 in München rund 600 Bierkisten. Dann kam auch noch ein 81-Jähriger Geisterfahrer...

Wie die Polizei mitteilte, brach gegen 20.45 Uhr die Ladung des Bierlasters bei der Auffahrt auf die Autobahn 96 Richtung Lindau in der Rechtskurve durch die seitliche Plane und stürzte auf die Straße. Der Sachschaden beträgt etwa 30.000 Euro. Ein Biersee überzog die Fahrbahn. Die Auffahrt wurde für mehrere Stunden gesperrt.

Während der Sperrung kam es zu einem gefährlichen Vorfall: Ein 81 Jahre alter Autofahrer, der auf die Autobahn 96 auffahren wollte, nahm stattdessen die Ausfädelspur. Er fuhr als Geisterfahrer auf der falschen Fahrbahnseite. Mehrere Autos mussten dem Rentner ausweichen. Erst an der Anschlusstelle Gräfelfing konnte der Leiter der Autobahnmeisterei München West den 81-Jährigen stoppen.

Biersee auf der A96

Biersee auf der A96

Die Autobahnpolizei brachte den älteren Herren zur Dienststelle. Dort wurde gleich sein Führerschein kassiert. Dass er einen Fehler gemacht hatte, wollte der betagte Geisterfahrer allerdings nicht einsehen. Angehörige mussten den Mann von der Polizei abholen und nach Hause bringen.

fro/lby

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn: Signalstörung bei der S1 ist wieder behoben
S-Bahn: Signalstörung bei der S1 ist wieder behoben
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 

Kommentare