Irrtum mit Folgen

"Wie geht's?" 18-Jährige begrüßt Einbrecher

München - Irrtum in der Blumenau: Eine 18-Jährige hat einen Einbrecher freundlich begrüßt. Sie ist einem Missverständnis aufgesessen, das Folgen hatte.

Als eine 18-Jährige am Montag um 20.20 Uhr heimkam in die Terofalstraße (Blumenau), traf sie in der Wohnung einen etwa 40-Jährigen, schnauzbärtigen Mann mit mehreren Muttermalen im Gesicht an.

In der Annahme, er sei ein Freund ihres Bruders, sagte sie freundlich „Hallo, wie geht’s?“ und ging in ihr Zimmer. Erst später stellte sich heraus, dass sie einen Einbrecher überrascht hatte. Ein Laptop und eine Kette wurden gestohlen.

Ihr Bruder hatte ferngesehen, den Eindringling nicht bemerkt.

tz

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare