Pflegestufe 4 

Aufzug kaputt - dieser Senior war drei Monate im 4. Stock gefangen

+
Sophie Jeanette Brantner aus Laim mit ihrem Mann Franz. 

Monatelang konnte ein 78-Jähriger seine Wohnung im 4. Stock nicht verlassen, da sich bei der Aufzugsreparatur trotz schriftlicher Beschwerden nichts tat. Die dafür verantwortliche Gewofag erklärt sich in der tz.

München - Rund drei Monate lang hat Franz Dürscherl (78) auf diesen Tag gewartet. Gott sei Dank, der Aufzug geht wieder! Zuvor war der Mann gefangen in seiner eigenen Wohnung an der Mitterfeldstraße (Laim) – im vierten Stock. Der gehbehinderte Senior konnte seine vier Wände nicht mehr verlassen, eben weil der Aufzug den Dienst versagte. Franz Dürscherl hat Pflegestufe 4, wiegt 120 Kilogramm, und seine beiden Knie sind kaputt. Seine Frau Sofie Jeanette (68) pflegt ihn hingebungsvoll bis an die Grenzen ihrer Belastbarkeit.

„Er kann nur sitzen und nicht stehen“, sagt sie. Ihren Mann tragen kann Sofie Jeanette nicht, aber auch so muss sie schon richtig viel schleppen. Die Waschmaschinen stehen im Keller – und so heißt es für sie regelmäßig fünf Stockwerke überwinden. Auch die Einkäufe hat sie monatelang über die Stufen hochgetragen. Musste sie ja, da sich in Sachen Aufzugreparatur trotz schriftlicher Beschwerden einfach nichts tat. Ende September hatte die Gewofag als Vermieterin immerhin verkündet, der Aufzug werde am 28. September wieder in Betrieb genommen. „Aber dann war es doch wieder nichts“, erzählt Sofie Jeanette enttäuscht.

Reparatur sei „leider komplex“

In diesem Haus in Laim lebt der gehbehinderte Rentner - leider sehr weit oben. 

Ansonsten ist die 68-Jährige eigentlich zufrieden mit der Wohnung. Seit 1969 wohnt sie dort mit ihrem Franz: Die beiden zogen damals von Bogenhausen in die ehemalige Gewofag-Mustersiedlung nach Laim. Ihre 73-Quadratmeter-Wohnung mit großzügigem Balkon und Ausblick bis in die Berge richteten die damalige Filialleiterin im Lebensmitteleinzelhandel und der Postler gemütlich ein. Auch aktuell ist die Wohnung noch günstig: Das Ehepaar zahlt 740 Euro warm. „Das können wir uns mit unserer Rente gut leisten, wir sind dankbar für die schöne Bleibe“, sagt die tz-Leserin. Sie versteht bloß nicht, warum es so lang nicht geklappt hat, den Aufzug wieder in Gang zu bringen – so viel leichter ist ihr Leben, wenn er funktioniert.

Die tz fragte in der vergangenen Woche bei der Gewofag nach. Unternehmenssprecher Frank De Gasperi erklärte nun gestern, dass der Aufzug in den vergangenen Monaten zeitweise funktioniert habe – es habe aber mehrere Defekte gegeben. Zuletzt habe die Gewofag den Aufzug am 23. September außer Betrieb setzen müssen. Die Reparatur sei „leider komplex“ gewesen und die benötigten Ersatzteile seien erst Montag in der Früh verfügbar gewesen. Sie wurden dann eingebaut – jetzt funktioniert der Aufzug endlich wieder. Die Dürscherls freuen sich und hoffen, dass er nicht gleich wieder ausfällt.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

S-Bahn-Probleme: Zugausfälle bei der S8
S-Bahn-Probleme: Zugausfälle bei der S8
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine

Kommentare