Unfall in Laim

Auto bremst Bus aus: Sieben Fahrgäste verletzt

+

München - Ein unbekannter Autofahrer hat am Montag in Laim einen Bus geschnitten und zur Vollbremsung gezwungen. Sieben Fahrgäste wurden zu Boden geworfen und verletzt.

Laut Polizei ereignete sich der Vorfall gegen 16.50 Uhr. Ein 43-jähriger Kraftfahrer war mit einem Bus der Linie 51 auf der Fürstenrieder Straße in Richtung Süden unterwegs. Er wollte an der grünen Ampel geradeaus über die Kreuzung mit der Gotthardstraße fahren. Was der Busfahrer nicht bemerkte: Auf einem Nebenstreifen war ein blauer Wagen in dieselbe Richtung unterwegs. Der rücksichtslose Lenker des Autos bog genau vor dem Bus nach rechts in die Gotthardstraße ab. Dabei schnitt er den Bus, so dass der Fahrer eine Vollbremsung hinlegen musste, um einen Zusammenstoß zu vermeiden.

Durch den Ruck der Bremsung wurden im Bus mehrere Fahrgäste zu Boden geworfen. Sieben Passagiere im Alter zwischen 11 und 66 Jahren zogen sich Verletzungen zu. Sie wurden in Krankenhäuser gebracht und ambulant behandelt. Ohne anzuhalten fuhr der rücksichtslose Fahrer im blauen Auto auf der Gotthardstraße in Richtung Westen weiter.

Zur Unfallaufnahme wurde ein Fahrstreifen auf der Fürstenrieder Straße bis gegen 20 Uhr gesperrt. Laut Polizei kam es zu leichten Behinderungen.

Zeugenaufruf

Die Polizei sucht den flüchtigen Fahrer des blauen Wagens. Wer etwas im Zusammenhang mit diesem Unfall gesehen hat, wird gebeten, sich beim Unfallkommando (Tel. 089/6216-3322) zu melden.

fro

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Münchner Hotelbesitzerin in der Türkei: „Die Krise macht uns kaputt“
Münchner Hotelbesitzerin in der Türkei: „Die Krise macht uns kaputt“
MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
Bus-Streik in München: Das erwartet Fahrgäste am Dienstag
Bus-Streik in München: Das erwartet Fahrgäste am Dienstag
Miriams Samen-Streit vor Gericht: Jetzt herrscht wohl Gewissheit
Miriams Samen-Streit vor Gericht: Jetzt herrscht wohl Gewissheit

Kommentare