Morgens um 9 Uhr mitten in Laim

Autofahrer raucht Joint am Steuer - Lappen weg

München - Mitten in Laim auf der Landsberger Straße hat ein Autofahrer einen Joint am Steuer seines Ford Kleintransporters geraucht. Dumm nur, dass die Polizei neben ihm fuhr.

Am Dienstag um 9 Uhr wurde der 31-jähriger Münchner von Polizeibeamten kontrolliert. Bevor er mit seinem Fahrzeug anhielt, bemerkten die Beamten, dass er einen zigarettenähnlichen Gegenstand aus seinem fahrenden Ford warf.

Während der Kontrolle konnten die Polizisten einen deutlichen Marihuana-Geruch aus dem Fahrzeuginneren wahrnehmen. Der 31-Jährige gab sofort zu, dass er während der Fahrt einen Joint geraucht hatte.

Aufgrund des starken Verkehrs auf der Landsberger Straße konnte der gerauchte Joint auf der Fahrbahn nicht mehr aufgefunden werden. Es wurde eine Blutentnahme im Institut für Rechtsmedizin angeordnet und der Führerschein des Mannes sichergestellt. Der Fahrer wurde wegen einer sogenannten Trunkenheit im Verkehr infolge anderer berauschender Mittel angezeigt.

Was man nie zu Polizisten sagen sollte

Was man nie zu Polizisten sagen sollte

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
Bus-Streik in München: Das erwartet Fahrgäste am Dienstag
Bus-Streik in München: Das erwartet Fahrgäste am Dienstag
Miriams Samen-Streit vor Gericht: Jetzt herrscht wohl Gewissheit
Miriams Samen-Streit vor Gericht: Jetzt herrscht wohl Gewissheit

Kommentare