Beim Überqueren der Straße

Bub (10) wird in Windschutzscheibe geschleudert

München - In den Kotflügel eines Autos ist am Montagmorgen ein zehnjähriger Bub gelaufen: Daraufhin wurde er in die Windschutzscheibe und zurück auf die Straße geschleudert.

Der zehnjährige Bub wollte am Montag gegen 7.30 Uhr die Gotthardstraße überqueren. Vom Laimer Platz aus schlängelte er sich zwischen mehreren Fahrzeugen hindurch, die verkehrsbedingt stehen bleiben mussten.

Ohne auf den weiteren Verkehr zu achten, wollte der Bub schließlich auf die andere Seite und übersah dabei den Peugeot eines 44-Jährigen, der stadtauswärts fuhr. Er lief direkt in den Kotflügel des Autos und prallte daraufhin mit seinem Gesicht auf die Windschutzscheibe. Der Aufprall schleuderte das Kind wieder zurück auf die Straße.

Weil auf der Straße gerade so viel Verkehr war, konnte der 44-Jährige nur mit geringer Geschwindigkeit fahren - Glück für den Buben. Der alarmierte Rettungsdienst brachte ihn mit Schnittverletzungen im Gesicht und vermutlich einer Gehirnerschütterung in ein Krankenhaus.

Der 44-jährige Autofahrer wurde nicht verletzt, an seinem Pkw wurden Schäden am Kotflügel und an der Windschutzscheibe festgestellt.

mm

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

31-Jähriger am ZOB niedergestochen: Neue Details
31-Jähriger am ZOB niedergestochen: Neue Details
MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
Bus-Streik in München: Das erwartet Fahrgäste am Dienstag
Bus-Streik in München: Das erwartet Fahrgäste am Dienstag

Kommentare