Bundestagswahl 2017

Zwei Wahllokale weniger in Laim

+

In Laim soll es zur Bundestagswahl zwei Wahllokahle weniger geben als vor vier Jahren. Der Bezirksausschuss allerdings lehnt diese Entscheidung des KVR ab. 

München - Das teilte das Kreisverwaltungsreferat (KVR) als zuständige Behörde mit. Grund dafür ist die Umstrukturierung der Wahlbezirke in München. Durch die neue Einteilung soll die Anzahl der Wahlberechtigten wieder gleich verteilt werden. Sie hat zur Folge, dass der Stadtteil Laim in weniger Wahlbezirke eingeteilt wird und somit weniger Wahllokale angeboten werden. Außerdem sollen zwei Standorte verlegt werden, sodass alle Wahllokale barrierefrei zugänglich sind. 

Der Bezirksausschuss Laim (BA) lehnt die neue Einteilung der Wahlbezirke zur Bundestagswahl 2017 ab. Sie stelle besonders im südlichen Laim eine deutliche Verschlechterung zur bisherigen Einteilung dar, sagte BA-Chef Josef Mögele (SPD). Der BA fordert, dass Wahllokale nicht nur barrierefrei, sondern auch von älteren oder gehbehinderten Menschen fußläufig erreichbar sind. Mögele schlägt deshalb die Container der Camerloherschule als zusätzlichen barrierefreien Standort vor. 

Im Mai soll die Neueinteilung der Wahlbezirke abgeschlossen werden, bis dahin prüft das KVR die Vorschläge bezüglich neuer Standorte. 

sag

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
Bus-Streik in München: Das erwartet Fahrgäste am Dienstag
Bus-Streik in München: Das erwartet Fahrgäste am Dienstag
Miriams Samen-Streit vor Gericht: Jetzt herrscht wohl Gewissheit
Miriams Samen-Streit vor Gericht: Jetzt herrscht wohl Gewissheit
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring

Kommentare