Alkoholisierte Männer noch am Übergabeort festgenommen

Handy verloren - Finder erpressen Eigentümerin

50 Euro sollte eine Studentin den „Findern“ ihres Handys bezahlen. Am Übergabeort nahm die verständigte Polizei die dreisten Erpresser fest.

München - Am Mittwoch bemerkte eine 28-jährige Studentin in der U-Bahn, dass sie ihr Mobiltelefon verloren hatte. Bei nächster Gelegenheit rief die Frau auf ihrem abhanden gekommenen Handy an: Es meldete sich ein Mann, der behauptete das Handy gefunden zu haben und es nur gegen eine Geldzahlung zurückgebe. 

Es wurde eine Übergabe an der Bushaltestelle in der Fürstenrieder Straße vereinbart. Dort traf die Studentin auf zwei alkoholisierte Männer, die 50 Euro für die Rückgabe des Mobiltelefons forderten. Weil die 28-Jährige nicht mehr als 10 Euro dabei hatte, gaben sich der 49-jährige Münchner und der 37-jährige Pole damit zufrieden, wenn sie später auch den die restlichen 40 Euro bekämen.

Die 28-Jährige verständigte die Polizei, die noch am Übergabeort die beiden Männer antraf und vorläufig festnahm. Weil der 37-Jährige über keinen festen Wohnsitz verfügt, wurde ein Antrag auf Haftbefehl angeregt. Der 49-Jährige wurde nach den polizeilichen Maßnahmen aus dem Gewahrsam entlassen.

fr

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Mann suchte Kontakt zu Pädophilen - „Abartiges Material“ schockiert Ermittler
Mann suchte Kontakt zu Pädophilen - „Abartiges Material“ schockiert Ermittler
Die Stadt München plant Verdopplung der Parkgebühren
Die Stadt München plant Verdopplung der Parkgebühren
Wer hat Pablo „ins Auto gelockt“? Neue Bilder des vermissten Jack Russells
Wer hat Pablo „ins Auto gelockt“? Neue Bilder des vermissten Jack Russells
Polizei auf Oktoberfest: Italiener sind gar nicht so schlimm
Polizei auf Oktoberfest: Italiener sind gar nicht so schlimm

Kommentare