Nach Horror-Unfall

Polizei-Chef tröstet kleinen Maxi (8)

+
Fortschritte: Maxi (8) und seine Mutter Liljana P.(37)

München - Kleiner Trost für Maxi nach dem Raserunfall in der Landsberger Straße. Polizeipräsident Hubertus Andrä schickt im ein Geschenk und spricht eine persönliche Einladung aus.

Über diese liebe Geste hat sich Maxi (8) wirklich gefreut: Der Münchner Polizeipräsident Hubertus Andrä hat dem schwer verletzten Buben ein Plüschbärchen geschickt und ihn und seine Familie zu einem Besuch ins Münchner Polizeipräsidium eingeladen, wenn er und seine Mutter wieder gesund sind.

Maxi und seine Mutter Liljana P. (37) wurden am Freitagabend auf der Landsberger Straße in ihrem Golf von einem Volvo gerammt und schwer verletzt. Der Volvofahrer (42) floh. Drei Tage später fanden Unfallfahnder der Münchner Polizei das schwer beschädigte Auto in der Garage am Haus des 42-Jährigen in Gröbenzell. Am Nachmittag stellte er sich dann endlich der Polizei (tz berichtete).

Als der große Bruder Maxi den Plüschbären am Dienstag in die Klinik brachte, reagierte der Bub erleichtert: „Es hat ihn scheinbar doch belastet, dass der Unfallfahrer zunächst entkommen konnte. Jetzt wirkt er erleichtert und macht allmählich Fortschritte bei der Genesung.“

dop

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

31-Jähriger am ZOB niedergestochen: Neue Details
31-Jähriger am ZOB niedergestochen: Neue Details
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring
Die Stadt der Zuagroasten: Was Neu-Münchner anzieht
Die Stadt der Zuagroasten: Was Neu-Münchner anzieht

Kommentare