Schwer verletzt

Kollaps am Steuer: Münchner (64) kracht in Geländewagen

Ein 64 Jahre alter Münchner sackt am Steuer plötzlich zusammen: Er fährt auf einen Geländewagen auf, der wiederum wird auf einen Jeep geschoben. Der Mann wird bei dem Unfall schwer verletzt. 

München - Wie die Polizei berichtet, passierte der Unfall am Dienstag, 14. Februar, gegen 11.35 Uhr. Demnach fuhr ein 64-jähriger Münchner mit seinem Mercedes auf der Fürstenrieder Straße in Richtung der Landsberger Straße. Wegen einer plötzlichen Erkrankung verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug und fuhr ungebremst auf einen Geländewagen auf, der an der Kreuzung zur Landsberger Straße stand. An diesem Fahrzeug, das ein 56-jähriger Münchner fuhr, befand sich noch ein Anhänger. Durch den Unfall wurde der Geländewagen auf einen davor stehenden Pkw Jeep einer 41-Jährigen aus dem Landkreis Landsberg am Lech aufgeschoben. 

Der 64-Jährige wurde bei dem Unfall schwer verletzt und er musste von der Berufsfeuerwehr München aus seinem Pkw geborgen werden. Nach einer Behandlung vor Ort wurde er mit einem Rettungswagen zur stationären Behandlung in Krankenhaus gebracht. Die anderen beiden Pkw-Fahrer wurden bei den Unfall nicht verletzt. 

Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 30.000 Euro. Während der Rettungsarbeiten und der Unfallaufnahme war die Unfallörtlichkeit für ca. zweieinhalb Stunden komplett gesperrt. Es kam zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.

mm/tz

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

S-Bahn: 26 Flüchtlinge springen bei Laim vom Zug - Polizeieinsatz auch bei S1
S-Bahn: 26 Flüchtlinge springen bei Laim vom Zug - Polizeieinsatz auch bei S1
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Sechs Orte in München, an denen wir uns aufwärmen
Sechs Orte in München, an denen wir uns aufwärmen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion