Unfall auf der Fürstenrieder Straße

Motorradfahrer kracht auf Auto und verletzt sich schwer

Bei einem Auffahrunfall ist am Samstagvormittag ein Motorradfahrer schwer verletzt worden. Er war mit seinem Bike in das Heck eines Autos gefahren.

München - Der Motorradfahrer fuhr um 10.59 Uhr mit seiner Maschine auf der Fürstenrieder Straße stadtauswärts, als ein vor ihm fahrendes Auto bremste, wie die Feuerwehr berichtet.

Der 60-jährige Biker krachte dann mit seinem Zweirad in das Heck des Fahrzeuges. Nach dem Aufprall stürzte der Motorradfahrer von seiner Maschine und blieb bewusstlos hinter dem Wagen liegen. 

Passanten, darunter auch ein Feuerwehrbeamter, kamen dem Verletzten sofort zu Hilfe und setzten einen Notruf ab.

Bis zum Eintreffen des Notarztteams Großhadern und der Besatzung eines Rettungswagens der Johanniter Unfallhilfe übernahmen die Einsatzkräfte des Hilfeleistungslöschfahrzeugs der Feuerwache Sendling die Erstversorgung. 

Der Motorradfahrer musste mit schweren Verletzungen in den Schockraum einer Münchner Klinik transportiert werden. 

Während der medizinischen Behandlung war die Fürstenrieder Straße komplett gesperrt.

Darum sollte jeder Münchner unsere Stadtviertel-Seiten auf Facebook kennen 

Welches ist Ihr Münchner Viertel? Sendling? Ramersdorf? Moosach? Das Westend? Wir haben Facebook-Seiten gegründet, auf denen wir alles Wichtige, Aufregende und Schöne und Ihre Liebe zu diesem einen Viertel mit Ihnen teilen. Hier entlang zur Liste.

ml

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Mann suchte Kontakt zu Pädophilen - „Abartiges Material“ schockiert Ermittler
Mann suchte Kontakt zu Pädophilen - „Abartiges Material“ schockiert Ermittler
Die Stadt München plant Verdopplung der Parkgebühren
Die Stadt München plant Verdopplung der Parkgebühren
Wer hat Pablo „ins Auto gelockt“? Neue Bilder des vermissten Jack Russells
Wer hat Pablo „ins Auto gelockt“? Neue Bilder des vermissten Jack Russells
Polizei auf Oktoberfest: Italiener sind gar nicht so schlimm
Polizei auf Oktoberfest: Italiener sind gar nicht so schlimm

Kommentare