Alkohol in luftigen Höhen

Männer steigen zum Trinken auf Kamin: Großeinsatz

Eine Drehleiter, ein Sprungtuch, mehrere Feuerwehrleute und eine Polizeistreife: Sollten zwei Männer (29 und 43) den Großeinsatz, den ihr kleines Trinkgelage auf einem Kamin in Laim ausgelöst hat, bezahlen müssen, könnte es teuer werden...

München - Am Dienstagabend, gegen 21.40 Uhr, beobachtete ein aufmerksamer Münchner eine gefährliche Situation und verständigte sofort die Polizei: Zwei Männer bestiegen auf einem fünfstöckigen Wohngebäude in der Friedenheimer Straße den Kamin, ließen sich dort nieder und tranken alkoholische Getränke. 

Der 29-jährige Münchner und 43-jährige Oberbayer waren sich laut Polizei offensichtlich ihrer lebensbedrohlichen Situation nicht bewusst, das Hausdach hatte eine starke Neigung. Insbesondere unter Alkoholeinfluss bestand höchste Gefahr, dass beide Personen abrutschen könnten. 

Bis zum Eintreffen der Feuerwehr sowie einer Polizeistreife hatten die Männer jedoch das Dach wieder verlassen. Die Absuche des Daches mit Hilfe einer Drehleiter der Feuerwehr verlief ohne Ergebnis. Die beiden Personen konnten ermittelt werden und in den anliegenden Wohnungen aufzusuchen. Bei der Aktion wurde zusätzlich ein Sprungtuch angefordert. Die Straße musste während des Einsatzes gesperrt werden. 

Mehrere Passanten versammelten sich an der Einsatzörtlichkeit. Es wird nun geprüft, ob die Kosten für den Feuerwehr- und Polizeieinsatz den Betroffenen in Rechnung gestellt werden können.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Mieter warnen: „Wir sind nicht die Einzigen“ - Wohnungs-Zoff weitet sich zum Skandal aus
Mieter warnen: „Wir sind nicht die Einzigen“ - Wohnungs-Zoff weitet sich zum Skandal aus
„Sackratte“: Fiese Kommentare auf Münchner Luxusauto - ein Detail empört Passanten zutiefst
„Sackratte“: Fiese Kommentare auf Münchner Luxusauto - ein Detail empört Passanten zutiefst
Vermummte Löwen-Fans stürmen FC-Bayern-Kneipe - So urteilte das Gericht
Vermummte Löwen-Fans stürmen FC-Bayern-Kneipe - So urteilte das Gericht

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.