Hoher Schaden

Apartment in Laim durch Feuer total zerstört

+
Bei der Anfahrt konnten die Einsatzkräfte der Feuerwehr aus den geöffneten Fenstern des Treppenraumes eine starke Rauchentwicklung feststellen.

München - Ein Apartment in Laim ist am Samstag durch ein Feuer total zerstört worden. Der Brand löste einen Großeinsatz der Feuerwehr aus.

Die Bewohnerin eines Einzimmerapartments war am Samstagnachmittag bei einer Nachbarin im Erdgeschoss zu Besuch. Dort vernahm sie aus ihrer Wohnung im ersten Stock des viergeschossigen Wohnhauses verdächtige Geräusche.

Schon beim Öffnen der Wohnungstür kam ihr dichter Brandrauch entgegen. Es gelang ihr noch, ihre Katze zu retten. Bei der Flucht nach unten ins Freie ließ sie jedoch die Tür offen stehen. So konnte sich der giftige Brandrauch im gesamten Treppenraum bis unter das Dach ausbreiten. Einer Bewohnerin im dritten Stock war dadurch der Fluchtweg abgeschnitten.

Bei der Anfahrt konnten die Einsatzkräfte der Feuerwehr aus den geöffneten Fenstern des Treppenraumes eine starke Rauchentwicklung feststellen. Parallel zur Brandbekämpfung wurde auch der Treppenraum belüftet. Nach kurzer Zeit stellte sich eine Verbesserung der Luftverhältnisse ein. Die Frau aus dem dritten Stock konnte durch Feuerwehrleute mit einer Fluchthaube über die Treppe gerettet werden. Sie blieb unverletzt.

Schwieriger gestaltete sich die Brandbekämpfung. In dem Apartment verursachte das Feuer extrem hohe Temperaturen. Mehrere Trupps unter Atemschutzgeräten hatten Schwierigkeiten, in den Raum vorzudringen. Dennoch konnte der Einsatzleiter nach rund 30 Minuten an die Integrierte Leitstelle "Feuer in Gewalt" melden. Die Wohnung wurde durch das Feuer vollständig zerstört. Auch der Treppenraum wurde durch Brandrauch und Rußniederschlag schwer beschädigt.

Die gerettete Bewohnerin aus dem dritten Stock wurde durch den Rettungsdienst betreut. Die vom Brand betroffene Frau musste durch einen Feuerwehrnotarzt ambulant behandelt werden. Sie hatte sich bei der Rettung der Katze eine leichte Rauchgasvergiftung zugezogen. Der Schaden liegt nach ersten Schätzungen im unteren sechsstelligen Bereich. Die Brandfahndung der Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare