Wohnung brennt komplett aus

Brand in Altenwohnanlage - Bewohner müssen in Notunterkunft betreut werden

+
Eine Wohnung der Anlage brannte komplett aus.

In einer Altenwohnanlage hat es am Donnerstag gebrannt. Zahlreiche Bewohner mussten von der Feuerwehr evakuiert werden.

München - In der „Betreuten Altenwohnanlage Laim“, in der Konrad-Dreher-Straße, ist am Donnerstagvormittag ein Brand ausgebrochen. Laut Angaben der Pressestelle der Münchner Feuerwehr gab es dabei auch einen Überschlag der Flammen von der Brandwohnung im zweiten Stock zur benachbarten Wohnung im dritten Stock. Aufgrund der Lagemeldung wurde umgehend eine Aufstockung der Einsatzkräfte vor Ort veranlasst.

Die Bewohnerin der Wohnung konnte sich selbstständig in Sicherheit bringen. Sie wurde von dem Team eines Rettungswagens der Berufsfeuerwehr vor Ort medizinisch behandelt und mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in eine Münchner Klinik zur weiteren Abklärung transportiert. Trotz der schnellen Löschmaßnahmen brannte die Wohnung vollständig aus.

Die übrigen Bewohner der Wohnanlage erlitten keinen Schaden, mussten jedoch evakuiert werden, wie die Branddirektion München berichtet. Sie befinden sich derzeit in einer Notunterkunft und werden betreut. Im Augenblick finden noch Nachlöscharbeiten statt.

Zu der Brandursache hat die Brandfahndung die Ermittlungen aufgenommen. Der Sachschaden kann derzeit durch die Feuerwehr nicht beziffert werden.

mag/Video: Glomex

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Mieter warnen: „Wir sind nicht die Einzigen“ - Wohnungs-Zoff weitet sich zum Skandal aus
Mieter warnen: „Wir sind nicht die Einzigen“ - Wohnungs-Zoff weitet sich zum Skandal aus
„Sackratte“: Fiese Kommentare auf Münchner Luxusauto - ein Detail empört Passanten zutiefst
„Sackratte“: Fiese Kommentare auf Münchner Luxusauto - ein Detail empört Passanten zutiefst
Vermummte Löwen-Fans stürmen FC-Bayern-Kneipe - So urteilte das Gericht
Vermummte Löwen-Fans stürmen FC-Bayern-Kneipe - So urteilte das Gericht

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.