Brutaler Vorfall in Laim

Opfer ausgepeitscht: Polizei jagt sieben Männer in Tracht

Brutale Attacke in Laim: Zwei 20-Jährige sind mitten in der Nacht verprügelt und ausgepeitscht worden. Die Polizei fahndet nach sieben Männern in Tracht.

München - Wie die Polizei am Freitag mitteilte, kam es am Sonntag, 19.03.2017, gegen 03.45 Uhr zu einer brutalen Attacke mit zwei gefährlichen Körperverletzungen an der Landsberger Straße in Laim. Als Tätergruppe hat die Polizei nach eigenen Angaben sieben männliche Personen mit Trachtenbekleidung im Visier.

Aus dieser Gruppe heraus wurde ein 20-jähriger Münchner offenbar mit einem Gürtel oder einem Hosenträger ausgepeitscht. Der Haupttäter wurde von dem 20-Jährigen als männliche Person mit sportlicher Statur, blonden Haaren, sogenannter Undercut-Frisur, ca. 175 cm groß; bekleidet mit Tracht beschrieben. 

Schläge gegen den Kopf

Ein weiterer Geschädigter, ein ebenfalls 20-jähriger Münchner, wurde von der Personengruppe ebenfalls gemeinschaftlich mehrfach gegen den Kopf geschlagen. Die beiden 20-Jährigen wurden durch die Übergriffe leicht verletzt. 

Die siebenköpfige Tätergruppe fuhr mit zwei Taxis von der Tatörtlichkeit weg. Eine Rückfrage bei der Taxizentrale und dortige Funkdurchsagen blieben bisher erfolglos. 

Zeugenaufruf der Polizei:

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 25, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Rubriklistenbild: © Symbolbild / dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Faktencheck: Darum kostet die Wohnungsnot die Stadt Millionen
Faktencheck: Darum kostet die Wohnungsnot die Stadt Millionen
Semmeln heimgebracht: MVG-Busfahrer lässt Passagiere allein
Semmeln heimgebracht: MVG-Busfahrer lässt Passagiere allein

Kommentare