Falsche Polizeibeamte betrügen RentnerFalsche Polizeibeamte betrügen Rentner

Vorsicht, wenn sich am Telefon jemand als „Lisa Kraft“ meldet

Falsche Polizeibeamte haben in Laim einen 86-jährigen Rentner um einige Tausend Euro geprellt.

München - Ein 86-jähriger Rentner aus dem Münchner Stadtteil Laim wurde seit April 2018 wiederholt von einer unbekannten Frau, die sich als Polizeibeamtin „Lisa Kraft“ ausgab, angerufen. Die Anruferin teilte dem Münchner mit, dass er Opfer von Betrügern geworden sei und er deshalb für die Verfahrenskosten aufkommen müsse. Er würde jedoch als Belohnung für die Bestrafung der Täter eine Entschädigung von über 50.000 Euro erhalten. 

Die Angaben der „falschen Polizeibeamtin“ wurden zudem von einem vermeintlichen Angestellten der Landesbank Berlin, der sich Herr Kreuz nannte, telefonisch bestätigt. Der 86-Jährige übersandte deshalb mehrfach Teilbeträge von jeweils einigen Tausend Euro in die Türkei mittels Luftfrachtbrief. Dabei wurde ein von den Tätern beauftragter Zustelldienst benutzt. Somit entstand ein Gesamtschaden von mehreren Zehntausend Euro.

Ende Juli 2018 wollte der Münchner bei seiner Hausbank einen Betrag von über 10.000 Euro abheben. Eine aufmerksame Bankmitarbeiterin fragte nach dem Grund der Abhebung, wodurch dieser Betrugsversuch und die bisherigen vollendeten Taten bekannt wurden. Daraufhin wurde die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums München verständigt.

Die Münchner Polizei weist eindringlich darauf hin, dass in keinem Fall Kosten für anstehende oder erforderliche Ermittlungen durch die Polizei erhoben werden.

mm/tz

Rubriklistenbild: © dpa / Rolf Vennenbernd

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Mann packt vor 30-Jähriger in Bus sein Geschlechtsteil aus - damit geht das Grauen erst los
Mann packt vor 30-Jähriger in Bus sein Geschlechtsteil aus - damit geht das Grauen erst los
Party-Ärger an der Isar: Anwohner dokumentiert seine schlaflose Nacht
Party-Ärger an der Isar: Anwohner dokumentiert seine schlaflose Nacht
Drahtesel-Wahnsinn am Marienplatz: Wer hält sich wirklich an das Verbot?
Drahtesel-Wahnsinn am Marienplatz: Wer hält sich wirklich an das Verbot?

Kommentare