Polizei sucht nach Zeugen

Eskalation an Münchner S-Bahnhof - DB Sicherheitsleute sollen Mann angegriffen haben

Der Rücken eines Mannes. Auf seiner Jacke steht „DB Sicherheit“.
+
Zwei Männer der DB Sicherheit in München sollen einen Mann am S-Bahnhof Laim angegriffen haben. (Symbolbild)

Am S-Bahnhof Laim sollen zwei Security-Leute der Deutschen Bahn einen Mann angegriffen haben. Die Polizei sucht nun Zeugen, die etwas beobachtet haben.

München - Am Münchner S-Bahnhof Laim soll ein 28-jähriger Mann von zwei Sicherheitsleuten der Deutschen Bahn angegriffen worden sein, weshalb die Bundespolizei nun Zeugen wegen einer möglichen gefährlichen Körperverletzung sucht. Die Security-Mitarbeiter sollen den 28-Jährigen aus Nürnberg zum Aussteigen gedrängt haben. Am Bahnsteig soll die Situation eskaliert sein, wie die Bundespolizei am Dienstag mitteilte. Der Fall hat sich bereits Ende Juli zugetragen.

Dem Streit ist ein Vorfall vorangegangen, bei dem der 28-jährige Projektmanager einen Bahnübergang an der Fasanerie überquert hatte, kurz bevor sich die Schranken geschlossen haben. Er wollte offenbar noch die bereitstehende S-Bahn erreichen. Der Triebfahrzeugführer hatte das bemerkt und diskutierte mit dem Mann. „Erst wollte er ihn nicht mitnehmen, doch dann beließ er es bei einer mündlichen Belehrung“, schreibt die Polizei in ihrem Bericht.

Vorfall am S-Bahnhof Laim: Auseinandersetzung eskalierte auf dem Bahnsteig

Kurze Zeit später erkannte der S-Bahn-Führer zwei Sicherheitsbeamte der Deutschen Bahn am Bahnsteig München-Laim und schilderte ihnen den kurz zuvor geschehen Fall. Die beiden stiegen daraufhin in die Bahn ein und wollten den Projektmanager mit nach einer Diskussion zum Ausstieg drängen. Der 28-Jährige hatte klar gemacht, keinen Stress machen zu wollen und stieg mit den beiden Security-Leuten aus. Doch dann eskalierte die Lage gegen 9.30 Uhr auf dem gleichen Bahnsteig.

Nach einer verbalen Auseinandersetzung sollen sich körperliche Übergriffe zugetragen haben, berichtet die Polizei. Daraus soll sich ein längeres Gerangel entwickelt haben. Alle drei Beteiligten seien zu Boden gegangen. Als sich der 28-jährige Projektmanager befreit hatte, bat er junge Menschen am gegenüberliegenden Bahnsteig um Hilfe. Die Bundespolizei sucht nach Zeugen vor allem aus dieser Gruppe. Zeugen, die sachdienliche Hinweise liefern können, sind dazu aufgerufen, sich unter der Telefonnummer 089/515550-1111 bei der Bundespolizei München zu melden.

Nach körperlicher Auseinandersetzung in Laim: Bundespolizei sucht nach Zeugen

Als Zeugen kommen laut Polizei mehrere Menschen im Alter zwischen 18 und 22 Jahre infrage, die den Vorfall vom gegenüberliegenden Bahnsteig in Laim beobachtet haben müssten. Einige Mitglieder der Gruppe, die sich zu diesem Zeitpunkt dort aufhielt, hatten Rucksäcke dabei. Die Polizei vermutet deshalb, dass es sich um Schüler am letzten Schultag in Bayern gehandelt hat. Besonders wird einer der Jugendlichen gesucht, den die Beamten wie folgt beschreiben:

  • Er soll etwa 1,80 Meter groß sein und helle Haare haben.
  • Über seine Schulter trug er ein Bauchtasche.
  • Er trug Jeans und Sneaker.

Außerdem sucht die Polizei Zeugen, die den verbalen Streit in der S-Bahn bemerkt haben. (ly/dpa)

Unser München-Newsletter informiert Sie rund um die anstehende Bundestagswahl über alle Entwicklungen und Ergebnisse aus der Isar-Metropole – und natürlich auch über alle anderen wichtigen Geschichten aus München.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare