In der Gotthardstraße

Nach Streit: 20-Jähriger setzt Wohnung in Brand

München - Zwei Mitbewohner sind am späten Samstagabend in Streit geraten. Einer verließ daraufhin die Wohnung, der andere zündete offenbar einen Garderobenschrank an.

Wie die Polizei mitteilt, bemerkte eine Frau am Samstag gegen 23 Uhr starken Rauch in einem Gebäude in der Gotthardstraße und rief die Feuerwehr. Diese bekam den Brand schnell unter Kontrolle.

Ein Garderobenschrank im Flur hatte in Flammen gestanden - Hitze, Ruß und Rauch beschädigten die gesamte Wohnung schwer. Personen wurden keine verletzt, da sich niemand in der Wohnung aufhielt. Deswegen nahmen die Brandfahnder die Ermittlungen auf. Schnell stellte sich heraus, dass nur etwa eine Viertelstunde vor der Feuerwehr bereits die Polizei in der Wohnung gewesen war. Ursache war ein Streit der Bewohner gewesen. In dessen Folge packte ein 30-jähriger Arbeitsloser seine Sachen und verließ mit der Polizei die Wohnung. Sein 20-jähriger Mitbewohner blieb noch eine Weile dort, ging dann aber auch.

Während die Brandfahnder noch in der Wohnung waren, kam er jedoch zurück. Der Mann wurde wegen des Verdachts auf schwere Brandstiftung festgenommen. Er wird am Montag dem Ermittlungsrichter vorgeführt.

Der Sachschaden beträgt etwa 70.000 Euro.

mm

Rubriklistenbild: © dpa/dpaweb/Symbolbild

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

31-Jähriger am ZOB niedergestochen: Neue Details
31-Jähriger am ZOB niedergestochen: Neue Details
Schulterbruch mit fatalen Folgen: Er verklagt eine Münchner Klinik
Schulterbruch mit fatalen Folgen: Er verklagt eine Münchner Klinik
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring

Kommentare