Zwei Frauen leicht verletzt

Rasant ins Restaurant: Linienbus ausgebremst

+
Der Unfall ereignete sich an der Fürstenrieder Straße in München.

München - Ein bislang unbekannter Autofahrer hat in München einen Linienbus geschnitten und ist danach geflüchtet. Der Busfahrer musste einen Vollbremsung machen, zwei Fahrgäste sind verletzt.

Wie die Polizei mitteilt, ereignete sich der Unfall am Montag gegen 15.19 Uhr. Ein Busfahrer (26) fuhr mit dem Linienbus (151) an der Fürstenrieder Straße von der Haltestelle Waldfriedhof ab. Der Autofahrer war auf dem Fahrstreifen neben dem Bus in der selben Richtung unterwegs. Auf Höhe eines Restaurants wechselte er unvermittelt und mit sehr geringem Abstand auf den rechten Fahrstreifen und setzte sich vor den Linienbus.

Der Fahrer legte eine Vollbremsung hin, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Zwei Fahrgäste - eine 27-Jährige und eine 83-Jährige - stürzten und verletzten sich leicht. Die beiden Frauen wurden ins Krankenhaus gebracht.

Drei Fahrgäste, der Busfahrer und eine weitere unbeteiligte Zeugin sofort zu dem Autofahrer liefen und diesen anhalten wollten, wendete dieser lediglich mit seinem Auto und fuhr entgegen der Fahrtrichtung aus dem Parkplatz des Restaurants heraus. Er konnte so unerkannt flüchten.

Gesucht wird der Autofahrer

Beim unbekannten Fahrzeugführer konnte das Alter auf Mitte/Ende 20 eingegrenzt werden. Zudem hatte er eine ungepflegte Erscheinung. Mit im Fahrzeug befanden sich zwei weitere männliche Personen, von denen keine Beschreibung vorhanden ist, sowie ein Hund, von dem auch nichts weiter bekannt ist.

Wer sachdienliche Hinweise geben kann, meldet sich unter Telefon 089/6216-3322. Vor allem die Fahrgäste, die sofort aus dem Bus ausstiegen und sich in den Weg des unbekannten Fahrzeugführers stellten, werden gebeten sich bei der Polizei zu melden.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Herrenloses Gepäckstück: S-Bahnen hielten nicht an Hackerbrücke
Herrenloses Gepäckstück: S-Bahnen hielten nicht an Hackerbrücke
Berufung zurückgezogen: Todesfahrer muss in Haft
Berufung zurückgezogen: Todesfahrer muss in Haft
Video: Das ergaben die Ermittlungen zum OEZ-Amoklauf
Video: Das ergaben die Ermittlungen zum OEZ-Amoklauf

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare